C O N R A D I  o n  C  A  R  S ::

Porsche 918 Spyder :: Hommage to the BEST: Jeremy Clarkson :: The day they killed F 1 ::
"The Yellow Sow" - Hohenester :: Audi Avant turbo quattro 20V ::
Radical SR3 :: The WORST: electric dreams ::



impressum  
ue-c@ue-c.de  
 
 
 
 

 

This is the starter, only!

More and as You can expect from me: unconventional aspects, unusual points of view, surprising and extraordinary evaluations on anything concerning cars and bikes - maybe even planes? Who knows? - are going to follow!

Coming up: A woman lies traumatized on the pavement after being hit by a car. Who's to blame?

OBD2 (onboard diagnosis V.2) is FAR more than car diagnosis/fault-/error-code-detection. THIS is automotive future. The car industry is beginning to understand that. BEGINNING, only. You can have that in Your car RIGHT NOW - one click away at Your fingertips!

Automotive future - You can have it right NOW!

We are working with and selling obd2-technology for quite a while. This is an old standard, established in 1995. Law in Europe and USA. Should be a global standard. Not everybody in automobile industry understands that.

TT SporTec car/gentleman's accessories

Be assured: NOBODY does journalism the way I do! Just in case You did not already realize that. If You prefer conventional standards and thinking You will have to look elsewhere, I'm afraid. My purpose ist to show You DIFFERENT perspectives, DIFFERENT options. NOT mainstream!

Elektro - Autos

Seit 40 Jahren bereits singt die einfaeltige umweltenrettende Linke die schrille Arie lautlos-sauberer elektrischer Mobilitaet. Seit 40 Jahren weigert sich Conradi mit bestem Grund und Recht, den Unfug auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Aus einer ganzen langen Reihe zutreffender Erwaegungen.

Ich will hier und heute darauf eingehen.

Ich treffe Leute, die mir weismachen wollen, dass die Autos in 2018 bereits prima funktionieren. Ich kaufe das nicht. Ich schicke hier voraus, dass ich kein Elektro-Auto gefahren habe.

Verdikt 2018: Elektro-Autos sind aufwendig produzierter Muell.

Das verwundert einen verstaendigen Menschen auch nicht eine Sekunde lang: denn sie sind nicht das ausgereifte Ergebnis einer natuerlichen kontinuierlichen Entwicklung zum marktreifen Produkt, dass die Verbraucher wollen.

Sie sind vielmehr das Ergebnis des phantasierenden Wunschdenkens, der MASSENPSYCHOSE ROT-GRUENER realitaetsferner Traeumer und Umwelthysteriker, der den Planeten und das Universum rettenden Gutmenschen, der Neurotiker, die heute in den Parlamenten und Regierungen das Sagen haben.

Der Planet braucht derlei Fuersorge nicht: den er sorgt in grossartiger Weise BESTENS fuer sich selbst. Seit 5 Milliarden Jahren, immerhin. Iss ja schon amoal a bisserl was, oder?

Zudem sind die Einfluesse, denen Eis- und Warrmzeiten, die Klimaveraenderung GALAKTISCHE, UNIVERSELLE Kraefte, die sich jeglicher Einflussnahme durch uns kleine Menschen entziehen. Solange die Erde die Sonne umkreist, wird es dem Menschen NIE gelingen, das Klima auch nur um 0,00000002 Grad zu veraendern: geschweige denn um 2 Grad, wie uns das die Klima-Deppen um Barrack HUSSEIN Obama und Al Gore, der eine Stromrechnung von 25.000 US$ pro Monat fuer sein Privathaus hat, glauben machen wollen.

Das POLITISCHE Ansinnen, die Auto-Industrie zu ZWINGEN, Elektro-Autos zu bauen, kommt dem Versuch gleich, Henry Ford 1930 zu zwingen, eine Mondrakete zu bauen. Der konnte das nicht. Weil die Technologie noch nicht da war.

Der Einzige, der ohne aeusseren Zwang Elektro-Autos baut ist Elon Musk. Der von Technik keine Ahnung hat. Und mit seinen "Visionen" scheitert, die ihn Milliarden kosten. Seine Firma TESLA ist in 2018 (immer noch) in erheblicher wirtschaftlicher Not, weil ausser meinem Freund aus Hawaii kein vernuenftiger Mensch den Muell kauft. Nicht einmal subventioniert.

Ich mag Musk nicht, ich mag Branson. Richard. Who failed crossing the Atlantic Ocean not only by ship: he also failed doing that in a balloon. Well, maybe I like him cause he got balls. Obviously. But brain? Expertise? Let's check: he thought he could bring tourists in earth orbit in 2012. Until now that did not happen. Are the people who made a booking already in 2003 asking their downpayments back? I don't know.

Was auch immer man von Sir Richard Branson halten mag: er ist kein Spiesser, kein Langweiler, und er hat cojones. Nur: das nuetzt ihm was, und es nuetzt ihm NIX. Er hat zweifellos mehr Spass.

Seine Versuche allerdings, den Atlantik zu ueberqueren gingen bereits per Schiff schief. Durch Erfahrung klug? NEIN. Er stieg alsdann um auf und in einen Ballon. Und fiel ins Wasser.

Muss, wer unten scheitert, nach oben sehen? Er verkaufte bereits in 2003 Tickets an Touristen, u.a. ein mutiges Maedel aus meiner Heimatstadt, fuer einen Raumflug rund um die Erde. Der in 2012 stattfinden sollte. Von dem ich allerdings in 2018 nichts mehr hoere.

Weil es PEINLICHE Pannen gab? Nun gut: nicht nur sein Ballon fiel ins Wasser. Waehrend de Versuchs-Raumfahrten ins All erwischte das Ballon-Schicksal Galactic Spacecraft 2, und seine 2 Piloten, denen man dann die Schuld zuschob.

Die PANIK ist nicht gerechtfertigt, weil mit Ausnahme weniger Spezialsituationen wie es VIELLEICHT eine meteorologische Ausnahmesituation in San Francisco/USA sein KANN (ich verfuege nicht ueber hinreichendes Wissen, um beurteilen zu koennen, ob nicht auch das PROPAGANDA, und PANIKMACHE IST, und formuliere von daher bewusst vorsichtig!), wohl aber in Peking und anderen Grosstaedten in China, jedenfalls aber in Manila, das ich GUT kenne, weil ich da jahrelang gelebt habe, in Hanoi?Vietnam der Fall sein mag.

In den genannten Staedten waere das Problem nicht entstanden, wenn man rechtzeitig fuer Katalysatoren bei Benzinern, und saubere, dem Stand der Technik entsprechende Dieselmotoren, INSBESONDERE aber fuer SAUBERE Abgasreinigung in Haushalten (wilde Muellverbrennung!!! Weiter noerdlich adaequate Beheizung), BESONDERS aber den Industriellen GROSSVERSCHMUTZERN gesorgt haette.

In Deutschland ist die Luft hinreichend sauber, gesund: Niemand verreckt elend roechelnd mit der Lunge voller Feinstaub nicht natuerlichen (!!!) Ursprungs. Das groesste Problem sind jene unsaeglichen Kohlekraftwerke, die wir immer noch in grossem Umfang betreiben MUESSEN, weil die VERSCHROBENE, REALITAETSFERNE Traumwelt der sauberen Erzeugung von elektrischer Energie in genuegender Menge aus "erneuerbarer" Quelle (jene unsaeglichen Windmuehlen, Solarzellen) schlicht NICHT ohne sie UND den Ankauf schmutzigen Stroms aus dem Ausland funktioniert.

Die abwegige Politik ZWINGT die Auto-Industrie, nicht marktreife Hybride und E-Autos, fuer die KEIN ECHTER dringender Bedarf besteht, auszuspucken, waehrend zugleich die KUENSTLICHE Nachfrage durch PROPAGANDA und HOHE Subventionen KUENSTLICH erzeugt wird.

Der Verbraucher, dessen Hirn mit Propaganda bereits zugemuellt wird MUSS selbst dann noch mit HOHEN Subventionen zum Kauf motiviert werden! UNGLAUBLICH. Aber: WAHR!

Mindestens ebenso ABSURD sieht es auf der Energie-Erzeugungsseite aus: die "regenerierbaren Energien" funktionieren NICHT ohne MILLIARDEN-SUBVENTIONEN an ALLEN (!!!) Ecken und Enden. NICHT ohne dreckigen Kohlestrom. Das gesamte Stromnetz MUSS den Anforderungen der SCHWANKENDEN Produktion - kein Wind, Dunkelheit, Wolken - angepasst werden.

Sowohl Windmuehlen als auch Solarzellen rechnen sich nur, wenn HOCH subventioniert. Unsere Landschaften und sogar die Nord- und Ostsee werden mit den Anlagen ZUGEMUELLT.

Die Situation wird NOCH VIEL SCHLIMMER, wenn erst das Ziel von MILLIONEN unsinniger E-Autos auf deutschen Strassen erreicht wird: denn dann brauchen die so GROSSE Mengen elektrischer Energie, wie das heute kaum vorstellbar ist.

All das, und MEHR, ist der HELLE WAHNSINN.

Wegen NIX!!! Weil Verbrennungsmotoren, sogar Diesel, heute GROSSARTIG funktionieren, und so wenig, nur noch minimal verbrauchen. OHNE den elektrischen UNFUG.

NICHT Hybride, erst recht NICHT E-Autos ! sind bis heute auch nur annaehernd konkurrenzfaehig. Nicht einmal die halbherzigen Hybrid-Bastarde machen wirklich ueberzeugend Sinn. Ein schoenes Beispiel scheint mir der Hybrid Lexus zu sein, der deutlich teurer - Amortisation ausgeschlossen, solange die Kiste lebt! - als der deutlich BESSERE NORMALE Lexus, ein TOLLES Auto, ist. Das ist exakt der Grund, dessenthalben FREIWILLIG niemand den Hybrid kauft.

Naja, vielleicht Leute, die ein Verbrenner-Verbot in Innenstaedten erwarten: weil wieder einmal die ueberlegene Weisheit der Figuren, die uns regieren und verwalten, uns moeglichst zu unserem ihrer Auffassung nach eigenen Besten ZWINGT.

Gestern in der Deutschen Welle DW, deren sog. "Autotester" eine Schande ihres Standes sind, weil - insbesondere die Huehner, die man heute im deutschen TV einem sachkundigen Publikum zumutet (das ist, wie vor Jahrzehnten bei Carmen Thomas (die Eigen-Urin-Propagandistin) im "Sportstudio" mit "Schalke05") - sie lediglich Werksprospekte und Werks-Presse-Infos vorlesen: reine Auto-Schleich-Werbung (da nicht als solche kenntlich gemacht. Gezeigt wurde auch, wie VW die "Tester" grosszuegigst mit Luxus-Fernreisen als Promotion fuer den neuen "Amaroc" korrumpiert!). Die uebelste Kritik eines ihrer offensichtlich von jeglicher technischen Expertise unbeschwerten "Experten", die ich aus zahllosen Sendungen erinnere, war: "schlechte Sicht der breiten C-Saeule wegen". Unglaublich!

Die praesentieren den vermutlich excellenten (ich fuhr ihn nicht! Aber halten wir dem Auto die Vermutung zugunsten. Ich kenne den Cayenne, und das grosse VW-SUV. Der Audi wird nicht schlechter sein.) Audi Q7 in der Version "E-tron". Das Auto ist 20.000euro teuerer als der NORMALE Q7. Das sparen Sie NIEMALS beim Benzin oder Diesel - der Diesel gefaellt mir richtig gut :) - ein. Obwohl ich selbst womoeglich den Kia Sorento vorzoege. Aber dafuer duerfen Sie ja mit dem Auto noch in die Innenstadt, wenn debile Politiker und durchgeknallte Buerokraten die toedlichen Moerder-Verbrenner aussperren.

WER also kauft einen Q7 E-tron? Ich ahne es. Der Kaeufer eines Porsche Panamera Hybrid S wird sowas fuer seine Frau anschaffen. Und so.

Debile Politiker und unfaehige Beamte werden die Kisten begeistert ungeachtet ihrer unvertretbaren, irrationalen Mehrkosten selbst nach der ueblichen Subventionierung auf Kosten des Steuerzahlers anschaffen: fuer ihr Image als heilige GutmenschInnen und Retter der Welt.

Ein hawaiianischer Bekannter, dortiger Hendl-Koenig, ich nannte ihn den "Suedsee-Jendl" (ich habe ihm von den grossartigen "Wienerwald" - Restaurants erzaehlt. Der kannte das nicht.), kaufte sich den Tesla. Auf Hawaii mag der funktionieren, zumal der Mann mehr damit beschaeftigt ist, 10.000 Haehnchen pro Stunde kaltzumachen und zu enthaupten, als km abzureissen. Und ich fragte ihn, was es ihm wert waere, wenn ich fuer ihn 20.000 pro Stunde kille und alsdann guillotiniere. Er wollte das eher nicht.

Man darf dabei dem guten Mann seinen industriell perfektionierten Huehner-MassenMord kaum uebelnehmen, solange viele Menschen viele Hendl essen muessen. Die wenigsten von denen wuerden die Voegel vital, LEBENDIG, ungegrillt und mit Kopf zu verzehren wuenschen. Also muss er, soll er ihnen die Drecksarbeit abnehmen.

Als ich darueber nachdachte, wieso die Menschen 100.000 gekoepfte Hendl pro Tag essen wollen, auf Hawaii, kam ich schnell drauf, dass das so sein koennte, weil Krokodile, Schlangen und Froesche schmecken wie Haehnchen. Duerfte kaum daran liegen, dass besagte Reptilien vom Aussterben bedroht sind und die Edel-Veganer sie davor bewahren wollen. Die Leute moegen halt nicht so gerne Schlangen essen, soweit sie keine Reisbauern sind. Fuer Reisbauern macht es viel Sinn, weil sie selbst dann in den Feldern weniger von Schlangen gebissen und seltener selbst von Krokodilen gefressen werden. Und den Verzehr von Froeschen ueberlassen wir eh' lieber der Grande Nation.

Zudem haben ja bekanntermassen die Huehner die Kuehe gegen sich. Kuehe fordern aus gutem Grund: "Esst mehr Huehner!". Ich weigere mich, die Frage zu eroertern, inwiefern Huehner und Kuehe dasselbe sein koennten. Sieht man ja staendig im TV.

Auch, wenn das nicht nett zu den Haehnchen ist, die das die Koepfe kostet. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ich bezweifle allerdings sehr, dass im vergangenen Winter 2017 auch nur ein einziger Tesla, der sich angeblich in Deutschland inzwischen "gut" - was immer das heissen mag - verkauft, mit HH-, HB-,B-, L-, D-, CH-, H-, K-, D-, GlaBotKi- oder auch nur F- Kennzeichen in St. Moritz, Lech, Zuers, in Lac de Tignes oder Val d'Isere, in Megeve, Meribel, Vevey, Verbiers oder Alpe d'Huez zu sehen war.

Weil NIEMAND, der auch nur halbwegs klaren Verstandes (und kein Tesla -Haendler!) ist, damit von Hamburg, Bremen oder Hannover zum Skilaufen faehrt. Selbst die "Autotester" scheinen den Auftritt in einem Tesla dort, wo die groesste Kaufkraft sitzt, zu meiden Bisher sah ich nichts dergleichen. Nun sehe ich nicht immer Alles.

Obwohl E-Autos Spass machen KOENNTEN, ihrer grossartigen Beschleunigung wegen. Nuetzt nur nix. Nicht auf Mittel- und Langstrecke. Und mache ich das dreimal an der Ampel (nur Wenige tun das!) bin ich schon wieder knapp an Saft. Ich habe Lamborghini Gallardo gefahren. Den konnte ich an jeder Ampel mit Launch-Control abfeuern. Bis das Getriebe brach (Rennstarts belasten das Material extrem. Sollten Sie den Erwerb eines Gallardo Spider aus 2, Hand erwaegen, was eine richtig gute Idee ist, weil das ein richtig gutes Auto ist, lassen Sie checken ob hier gar ein teuere Reparatur faellig sein koennte), oder der Tank leer war. Was zuerst kam.

Die Seligmacher, die ihren E-Wahn popularisieren wollen, wollen mich glauben machen, der Beschleunigung wegen sei jede E-Familienkutsche jetzt ein 2to-Rennwagen. Was nuetzt eine Eigenschaft, die NIEMAND benutzt?

Die Probleme:

Tesla - Nein, danke! No, thanks! Nee, chumm, hascht dankche Du! Merci, mais: NON!

a) Ladezeiten: Ich betanke ein Auto mit 70 ltr Benzin/Diesel, die heute gut fuer 700 km oder mehr sind, in 2-3 Minuten. Ich kann auf diesen 700 km ALLE Stromverbraucher einschalten, wenn ich will, und ich habe kein Problem. Soweit ich hoere ist der aktuelle Stand der Dinge etwa, dass ich die besten Elektro-Autos in 30 Minuten auf 80% laden kann. Niemand, den ich kenne, faehrt zum Skilaufen und unterbricht eine weitere Anreise genuesslich zwei- (oder gar dreimal? Viermal?) um jeweils eine halbe Stunde und schon gar nicht um die verdammte Batterie VOLL zu laden.

Das geht an Ladestationen. Da muss ich hinfahren, wenn ich mein Haus nicht umbaue. Denn um eine Hochleistungsbatterie in Kuerze zu laden brauche ich einen hohen Energiestoss, logischerweise. Das kann demnach 1. in der Tat gefaehrlich sein und 2. kaum mit 220/230Volt gehen. Ich brauche also meine eigene teuere, sichere Ladestation im Haus. Werden auch Hotels und Restaurants das fuer mich haben? Vielleicht, vielleicht nicht. Ist derlei standardisiert? Vermutlich.

Irrtum, lerne ich. Die dusseligen Idioten haben nicht einmal das Laden vereinheitlicht.

Ich sehe, dass der Audi E-Tron geliefert wird mit einem ganzen Koffer (!!!), der Ladekabel und Adapter enthaelt, und ich lache mich scheckig:

Sowas Trauriges!

Und: Toter Ballast, sinnloser Verlust an Koffer-, an Laderaum.

Verduennung statt VerDINnung? Und ich bin nun einer, der nur nach einer Norm schreit wenn notwendig. So notwendig wie bei der genormten Euro-Wurst, oder der Euro-Banane?

Ladestationen? Oh, oh. Die werden mitunter besetzt sein. Zurueck nach Hause kann ich nicht. Also warte ich dann drei Stunden, bis ich 30 Minuten laden kann? Auf meiner Reise nach Zuers?

Und jetzt kommt der Hammer:

An den klassischen Urlaubsreisetagen sind wir km-lange Staus (=MEHRERE!) gewohnt. Und regelmaessig bilden sich an Autobahntankstellen km-lange Rueckstaus bis zurueck auf die Autobahn selbst. Fuer 3-Minuten Tankvorgaenge, plus 3 Min an der Kasse. Als intelligenter Mensch wuerde ich darauf setzen, dass das heutzutage weniger schlimm sein sollte, weil mir das Navi leicht zur naechsten Tankstelle abseits der BAB hilft. Die dann auch ausnahmsweise der zu erwartenden Nachfrage wegen (AUCH in der Nacht!) geoeffnet sein sollte, oder Tanken mit Plastikkarte anbietet. Ich lebe ja seit 2011 nicht mehr in D. Ist das heute so? Problem geloest? Nachricht bitte an mich. Glauben mag ich das nicht wirklich. Ich vermute, die Staus gibt es immer noch. Zu allen Urlaubszeiten. Und langen Wochenenden. Reichlich.

Sollte es also wirklich noch dann, wenn die Urlaubsan- und Abreisewellen rollen - SIE werden in beiden gefangen sein! - die langen Tank-Schlangen nunmehr auch an den Ladestationen geben, werden Sie den Tag verfluchen, an dem Sie auf die Idee kamen, ein E-Auto zu kaufen!!! Mein Rat: Nehmen Sie ein Zelt, Nahrung und Trinkwasser mit: denn Sie werden es brauchen. Mit Glueck werden sich fliegende syrische Haendler und sudanesische Dealer an den Ladestationen ihren Lebensunterhalt verdienen und Ihr schweres Los erleichtern. Die mit den Hybrids und den Verbrennern werden dann ueber Sie und sich selbst ins Faeustchen lachen.

MERKE!!!! Allem technischen Fortschritt zum Trotz sind Batterien/Accus technische Steinzeit, und auch die besten derzeit bekannten Li-Ionen-Accus letztlich kein Quantensprung. Selbst im Handy genuegen sie kaum, muessen praktisch unentwegt nachgeladen werden. Batterien/Accus im Jahre 2018 sind wie vor 100 Jahren zu gross, zu schwer, die Speicherkapazitaet, die Lebensdauer ist zu gering. Beim Laden und bei der Nutzung heizen sie nachgerade unanstaendig auf. In seltenen Faellen bis zum Brand, zur Explosion. In Singapur fackelte just ein unsachgemaess geladener (heisst es! Stimmt das auch? Entzieht sich meiner Ueberpruefung.Zweifel bleiben.) Porsche Panamera Hybrid ab, zusammen mit der halben Luxushuette der stolzen BesitzerIn. Fuer wirklich gefaehrlich halte ich sie im Gegensatz zu Airlines und damit der Post, die die Dinger mehr fuerchten als der Teufel das Weihwasser, nicht.

Naja, wenn innert einer Tonne Paiper ein Handy-Accu brennt mag das nicht so amuesant sein. Dabei entsteht ein grosser Haufen Asche, Russ, Feinstaub, CO2, und ich weiss nicht was sonst noch:

Wozu verbrennt Gummierung und Spucke an einer Million geleckten Briefmarken und Briefcouverts, chemisch gesehen?

Erneut ermuntere ich Sie, mich zu erinnern und beim Wort zu nehmen. Obwohl man mit Prophezeiungen aeusserst vorsichtig sein sollte, denn die meisten ausser den Meinen ( ;) ) sind Mist:

Voraussage Conradi in 2018: Es wird in den naechsten 5-10 Jahren keine entscheidend besseren Batterien geben!

Es ist faszinierend, die rasenden Fortschritte bei der Herstellung von Computer-Chips, das sind sog. Halbleiter - und auf vielen anderen Gebieten! - zu erleben seit etwa 1985. Jeder heute 40jaehrige konnte seit 1990 die Miniaturisierung von Halbleitern (chips, wafer) miterleben, die die Leistung in Potenz steigerte und die Computer-Technik revolutionierte. Die Alleskoenner Smartphones sind nichts Anderes als handgerechte Computer. Seit 100 Jahren suchen die besten Forscher in aller Welt nach guten leistungsstarken Batterien, die sicher, billig, klein und leicht bei hoher Energiedichte sind, schnell laden und eine Lebensdauer von 10, 20 Jahren haben. Erfolglos.

Seit Jahrzehnten arbeiten die besten Forscher weltweit mit Superleitern. Der Transport elektrischen Stroms verursacht des elektrischen Widerstandes wegen HOHE (Reibungs-) Verluste. Siehe meine Ueberlegungen zu E-Loks und Windraedern. Superleiter leiten Strom verlustfrei: widerstandslos, reibungslos, lol. Das KOENNTE die Kosten fuer elektrischen Strom beim Verbraucher, also bei Ihnen, sogar halbieren, im Idealfall

Das Problem: Superleiter funktionieren nur am physikalischen Nullpunkt, also bei minus 273 Grad Celsius oder minus 450 Grad Fahrenheit. Falls wir es schaffen, welche zu entwickeln, die superleitende Eigenschaften bei "normalen" Temperaturen zwischen -50 und, sagen wir, +70 Grad Celsius bereitstellen (das stellt bereits an "normale" Metalle extreme Anforderungen!) waere das ein Jahrtausend-Durchbruch.

Zumal superleitende Ringe das anbieten, was ich, s.o., von GUTEN, effizienten Batterien erwarte und brauche. Ein Smartphone koennte bei starker Nutzung in der Fabrik vorgeladen so lange perfekt arbeiten, bis es kaputt geht oder technisch weit ueberholt ist.

Ich selbst koennte ein Fan von E-Autos werden. E-Auto mit POWER und 2000km Reichweite mit allen Verbrauchern eingeschaltet? Utopie! Noch? Fuer wie lange? Irgendwas wird, irgendwas MUSS kommen. Nur nicht in den naechsten 5 Jahren, fuerchte ich.

Mit dieser Technik waeren extrem leistungsstarke Magnete denkbar. Nicht nur die Technologie von Magnetbahnen wie dem Transrapid. Wenn wir mit Magneten reibungslose Lager bauen koennen revolutioniert das nicht nur die Antriebstechnik: wenn wir auf Kugel-, auf Rollen-, auf Gleit-lager, sprichwoertlich auf Reibungslager verzichten koennen zugunsten reibungsloser Konstruktionen steigert das die Leistung bei gleichzeitiger Minimierung der Energieaufnahme und der Antriebsverluste, die im Motor produzierte Leistung kommt zu 100% im Getriebe und an den Antriebsraedern an.

Sie kennen zudem aus Einrichtungshaeusern jene Marmor- bzw. Granitkugeln im Format eines Fussballs, die fluessig gelagert auf einem Wasserfilm fast reibungslos rotieren. Das klappt leider nicht im Auto.

Brave new world - eine traumhafte neue Welt!

Bis zum heutigen Tag scheint es entscheidend Besseres, einen entscheidenden Durchbruch, eine komplett neue Technologie weder in den Koepfen der brilliantesten Wissenschaftler noch gar in den Labors zu geben. Wenn das richtig ist wird es auch in 2023 noch keine entscheidend besseren Batterien im Markt geben.

ABER HALT!!!! HOFFNUNG! HOFFNUNG? Die Ameisenhirne der Deutschen Welle DW fuehren mir im verendenden Wonnemonat Mai im Jahre des Herrn 2018 einen ihrer Kronzeugen vor. Der Mann ist Chemie-Nobel-Preistraeger, sein Name Schall und Rauch. Der Bursche erklaert mir im Brustton der Ueberzeugung nicht nur, dass E-Autos kommen MUESSEN, sondern dass der DURCHBRUCH in der Batterie-Technologie im Labor bereits erfolgt sei, und bald dem Verbraucher zur Verfuegung stuende.

So dass "in wenigen Jahren" das E-Auto die Reichweite aktueller Verbrenner erreichen koennte. Mannomann.

Der hat's ganz offensichtlich NICHT KAPIERT. Denn: selbst WENN Batterien das in absehbarer Zeit leisten KOENNTEN, genuegt das bei WEITEM NICHT!!! Aufgrund der BEKANNTEN, von mir hier gelisteten VERBLEIBENDEN PROBLEMATIK, wie Gewichts-, Lebensdauer-, Ladezeit-, Preis-, Entsorgungs-, Energie-Erzeugungs-, usw. usf. ....

P R O B L E M E

Dieser unser Chemie-Nobelpreistraeger mag bei seinem Leisten bleiben! Vielleicht sollte er besser Chemie-Baukaesten fuer Schueler entwickeln, als in der DW oeffentlich UNFUG zu reden und sich vor verstaendigeren Menschen zu blamieren.

Wo ich gehe und stehe, insbesondere aber an Flughaefen sehe ich Menschen mit umherirrendem Blick. Frueher suchten die ein stilles Oertchen zur Erleichterung. Heute suchen sie Steckdosen oder Ladestationen. Wer mit leeren Accus vor einer besetzten Ladestation warten muss, sollte danach so schlau sein, E-Autos zu meiden.

Fuer mich genuegt das nicht. An KEINEM Flughafen. Denn ich stecke bereits zu Hause in taeglicher Schwierigkeit, weil die Batterien und Accus im Zeitalter der technischen Sensationen schlicht NIX taugen!

Die einzige, die PRIMA, hinreichend gut klappt, ist die Knopfzelle in meinem Laptop und in meiner Quartzuhr - das sind die BESTEN. Prima! Die Uhr "tickt" 2 Jahre lang. Das genuegt mir. Ich meutere nicht. OBWOHL eine, die bis an mein Lebensende laeuft besser waere.

Sogar zu Hause muss ich UNENTWEGT laden! Und selbst dann vergesse ich immer 'mal wieder was. Denn ich habe:

Zwei smartphones mit 4 SIM-Karten in 2 Netzen, ein Tablet (2 SIM's, lol!), einen WiFi-Empfaenger, mindestens 3 Fernbedienungen, mindestens 3 Kameras, davon jede mit teilweise mehreren Spezial-Reserve-Accus (!), 2 Fernbedienungs-Autos mit je 4 Accus fuer die Fakhrzeuge und die Steuergeraete, PLUS weiterer Geraete, die ich gerade vergesse.

Ich bin deshalb immerhin ganz froh, dass mir irgendein Schweinehund schon vor 5 Jahren meine Drone geklaut hat, die ich erst zwei Wochen hatte. Die muss ich nicht mehr laden.

Vor Allem aber habe ich ein elektrisch, mit Accu betriebenes Bein. Seit 11 Jahren. Das ich verschiedentlich vergass, zu laden. Das geht an keinem Flughafen, in keinem Auto! Leerer Accu, und ich laufe lustig. Ohne dabei zu lachen.

In the night, I charge my phones, and my leg. In the morning, I can talk, and I can walk.

Wir sind TOLL, SUPER, hochgradig computerisiert, digitalisiert. GENIAL! Funktioniert. Nur die Verstromung FUNKTIONIERT NICHT. Wenn ich ohne Auto unterwegs bin, gar reise, sind meine Accus im Handumdrehen leer, selbst wenn ich nur WiFi und GSM-Datenverbindung nutze, und mir schon mein GENIALES GPS unfreiwillig verkneife. So, wie auch meine Videos, movies, Musik, und Buecher!

Wenn ich nach Landung in unbekannter Region mein handy leerer Accus wegen nicht fuer die Navigation nutzen kann, falle ich als Erstes JEDEM betruegerischen oder unfaehigen Taxi-Fahrer zum Opfer: in Hong Kong insbesondere sind Sie ohne VERLOREN! Anekdote: ich hatte in Hong Kong einen Taxi-Fahrer, der nicht voellig verbloedet war, und der sich bei MIR, dem ORTSFREMDEN!!!, ueberschwaenglich bedankte: Weil ich ihm den Weg zum Hotel mit Navi zeigte. Ich haette sonst auf dem Buergersteig uebernachten koennen.

Das liegt NICHT daran, dass Taxifahrer in Hong Kong duemmer sind als anderswo. Die meisten sind zwar politisch versaut, und sie glauben an Feng Shui, und Geister.

Aber seit der Machtuebernahme durch die Chinesen, die um die AUSMERZUNG alles Englischen bemueht sind, und die Strassen TEILWEISE (ganz ging das bis heute nicht!) umbenannt wurden, herrscht in Hong Kong nicht nur in dieser Hinsicht babylonisches Chaos. Alle englisch sprechenden Taxifahrer wurden gegen unerfahrene Festlands-Chinesen ausgetauscht. Man will VERHINDERN, dass ein Taxifahrer das Englisch eines auslaendischen Fahrgastes versteht!

Mitunter kann ich mich im Taxi, klar im Mietwagen einstoepseln. Ich muss also auch usb-Ladekabel staendig verfuegbar haben. Also: Flug nur ohne internet. Sogar mit zwei phones, und dem tablet. Wobei das tablet mit festem Accu, ohne Wechselmoeglichkeit, noch am Laengsten haelt. Das Ding ist Klasse. Relativ.

Ich lade also. Unentwegt. Ich wache des Morgens auf, und frage mich erstens, was ich heute laden muss, und zweitens, was ich vergass in der Nacht zu laden.

Ich bezweifle STARK, dass Sie eine auch nur annaehernd zutreffende Ahnung der schieren, reinen Anzahl von Ladegeraeten und -Kabeln haben, die ich hier vorhalte. Schaetzen wuerde ich: 50. F U E N F Z I G. Aber die Schaetzung liegt vermutlich zu niedrig.

Nur wer sein einziges smartphone den ganzen Tag vom Haus ins Auto und zurueck schaukelt, ins Buero, wieder ins Haus, hat kein Problem. Ich hatte im Sorento mindestens 5 (usb) Lade-Anschluesse fuer mich und Weiber, meine Passagiere. Die wurden nach dem Einsteigen als Erstes belegt!

Und ich unterhalte zu Hause ein Accu-, Batterie-Lager, um dass mich mancher Elektronic-shop beneiden muesste: alle Spezial-Accus, zB fuer die Kameras, Autos, dann einen Universalsatz Knopfzellen, obwohl die manchmal gut halten - man braucht die! Dafuer besteht ganz offensichtlich BREITESTER Bedarf: die Sortimente gibt es mittlerweile ueberall, sogar bei den grossen (Lebensmittel-) Discountern! Dazu vor Allem AA- sowie AAA-Batterien. Die ALLE Mist sind: nur, wir brauchen sie. Immer. Und es gibt eben, hoeren Sie MIR zu, Herr Nobelpreistraeger !!!!, NIX Besseres, und erst recht NICHTS wirklich GUTES!!!!! ;(

Tsss, paaaah ..... ich bin jetzt gerade RICHTIG sauer! Weil ich mich sogar gezwungen sehe, unterbelichtete Nobel-Preistraeger belehren zu muessen, ihnen MUEHSAM erklaeren zu muessen, WAS SACHE IST! UNGLAUBLICH!

CONRADI's GESETZ: Batterien taugen erst dann etwas, wenn ich VOELLIG vergessen kann, dass ich welche habe!!!!!

Da ich von E-Autos nicht viel, gar NICHTS halte, ist mir unerklaerlich, warum man nicht standardisierte Wechsel-Accu-Packs an den Ladestationen bereit haelt. Ein solcher Wechsel sollte in Sekunden moeglich sein. Wie beim Handy. Es gibt vermutlich Gruende, die das ausschliessen.

Die obige in 2018 gemachte Prophezeiung auf Sicht von 5 Jahren ist so alt und so originell wie Methusalem!

Weil ich die bereits exakt genauso, und genauso wohlueberlegt, und genauso VORSICHTIG in 2003 gemacht habe. Als General Motors, Ford und sogar Chrysler in den USA 500 MILLIONEN US$ eigener Knete PLUS weiterer 500 MILLIONEN US$ Staatsknete in der Erforschung neuer, besserer Batterien SINNLOS verbrannten. Mir ist nicht bekannt, dass der kreissende Berg auch nur eine Maus gezeugt haette. Den ich habe in meiner Technik immer noch den unzulaenglichen Batterie-Mist, der teuer und unermuedlich muede ist, aus China. Die Investition von EINER MILLIARDE US$ der drei Grossen hat jedenfalls KEINE, NULL, auch nur ein wenig leistungsfaehigere GM-Fo-Chry-Batterie hervorgebracht.

Damals nicht. Und ebenso sinnlos wurden die Milliarden danach spurlos verdampft. Hoffentlich hat sich wenigstens der ein- oder andere Schlauere davon ein paar Mios fuer wenigstens ein sorgenfreieres Leben tiefgesteckt.

Dennoch erzaehlten uns die Deppen in Medien, Parlamenten, Regierungen WELTWEIT unentwegt, mir muessten den Elektro-Muell nicht nur hoch subventioniert kaufen, sondern dann sogar benutzen. Weil sie befinden, dass das die saubere, glueckliche Zukunft der Menscheit ist. Conradi findet das bis heute NICHT. Uuuuuurrrrrggghhhhsssss!

Und SOLLTE innert der naechsten 50 Jahre die Erfindung einer GUTEN Batterie tatsaechlich gelingen (ich will hier 'mal verschweigen, dass Chrysler bereits in den 60ern einen kompakten Atomreaktor zum Antrieb eines Autos entwickelte!), werden ALLE diese unterbelichteten Idioten mit dem Finger auf mich zeigen und der Nachwelt jubelnd verkuenden, dass sie das ja schon immer gesagt haben!

Noch eines wollen wir ja wohl KEINESFALLS vergessen:

Die Industrie hat die gewaltigen Anstrengungen ja KEINESFALLS unternommen aus eigener, SACHKUNDIG-KOMPETENTER tiefster Ueberzeugung, das RICHTIGE, VERNUENFTIGE zu tun! Die WUSSTEN, und WISSEN noch heute, dass das eine HANEBUECHENER UNFUG ist. Die taten und tun das, weil sie von den unterbelichteten, am IQ 65 operierenden VOLLPFOSTEN, die JEDER ausser mir an die POLITISCHE Macht gebracht hat, dazu WIDER JEDE VERNUNFT GEZWUNGEN wurden!!!!

Da ich gerade so munter am prophezeien bin gleich weiter:

2. Prophezeiung des hohen weisen Meisters Conradi seit 2012: Die sog. "accident-cams" werden frueher oder spaeter serienmaessig in ALLEN Autos sein. Sie werden GESETZ werden!

b) Kapazitaet: Man scheint heute von Reichweiten von 500 km zu reden - oder traeumen? Ich wuesste gern, was das durchschnittliche E-Auto heute WIRKLICH erreicht. Aber gut. Problem: Wenn ich tatsaechlich die halbe Stunde akzeptiere, erhalte ich demnach 400km. Bei 20 Grad Celsius? Die Batterien, die ich kenne, buessen in der Kaelte (zum Skilaufen brauche ich SCHNEE und EIS!!!!!) deutlich an Leistung ein. Das genuegt auch bei 20 Grad minus, um meinen Benziner zu starten. Wieviel Leistung stellt ein Accu bei 5 Grad minus bereit, wieviel bei 20 Grad minus? Verliere ich erneut 20% bin ich bereits herunter auf nur 320 km Reichweite.

Wenn es nicht schneit. Schneit es, liegt Schnee auf der Strasse, habe ich deutlich mehr Schlupf. Wieviel Reichweite verliert ein E-Auto auf Schnee? Ich will 'mal vermuten, dass man das hohe Drehmoment so herrunterregeln kann, dass die Raeder nicht staendig durchdrehen. Fuer Benziner kein Problem. Nicht einmal dann, wenn es in die BERGE bergauf geht. Bringt mich das auf Schnee auf 200 km?

Und wir denken bitte daran, dass in Skandinavien und vielen anderen Laendern, niedrige Temperaturen und Schneeauflage alltaeglich sind.

Oder umgekehrt: Was macht so ein Auto bei 30 Grad im Schatten, 60 Grad in der Sonne, bei hoher Leistungsabnahme, voll aufgedrehter Klimaanlage, und stark kuehlungsbeduerftigen Accus?

c) Kuehlung, Heizung: In einem Benziner oder Diesel denke ich weder ueber das eine noch das andere nach. AirCon/Heizung? Kein Problem. AirCon braucht im PKW 5 PS, also etwa 3,5kw (?). Hat der PKW. Und geheizt wird mit Kuehlwasser. Perfekt. Easy. Soweit ich weiss muessen die Batterien in E-Autos gekuehlt werden. Man kann dann damit ein Auto leicht beheizen? Was im Winter anders sein mag: man muss Eiskaltes weniger kuehlen. Wie heizt die Karre dann? Wie heizt die Dose, wenn man bei 10 Grad minus 2 Stunden im Stau steht????

In meinen alten Autos genuegte bereits eine Fahrstrecke von 500m um Heizleistung zu erhalten. Und man muss ja was sehen! Kondenz-Eis auf den Scheiben? Im Benziner kein Problem. Brauche ich im E-Auto beheizbare Front- UND Heckscheibe mit HOHEM Stromverbrauch? Was ist, wenn ich dazu noch den Fahrersitz - meine Frau mag frieren ;) - beheize? Reichweite runter auf 150km? Haben E-Autos Klimaanlage? Und Heizgeblaese?

Auch der Scheibenwischer (PLUS Heckwischer!) ist ein leistungsstarker und damit stromfressender E-Motor. Kann ich damit stundenlang im Schneetreiben den freien Durchblick gewaehren? Oder bleibe ich jetzt bereits im Nirgendwo ohne Strom liegen und sattle um auf Schuster's Rappen? Ich vermute, dass es kein ADAC-Fahrzeug mit Notladekapazitaet gibt. Ich vermute, dass es kein ADAC-E-Auto gibt. Ein Moerder-Auto mit Verbrennungsmotor wird mich einschleppen muessen.

Sind Sie schon einmal mit ihrem 2to-SUV abgeschleppt worden? Ohne Lenk- und ohne Brems-Servo? Hoeret, denn ICH sage Euch: das werdet Ihr nicht wollen! Also nuetzt Ihnen der freundliche ADAC-Mann NICHTS. Sie brauchen einen PKW-Transporter.

Zum Glueck duerften heutige Lichtquellen in E-Autos nur noch geringe Stroeme ziehen. Um wieviel wird damit die Reichweite in der Nacht geringer? Traue ich mich dann noch, Radio zu hoeren und das Navi zu verwenden?

d) Gewicht: Da ich in der Schule im Physikunterricht zwar nicht immer aufgepasst, aber dennoch mitbekommen habe, dass Gewicht traege Masse ist, erschreckt mich der Gedanke daran ganz ausserordentlich, und nicht nur im Hinblick auf Frauen. Sport- und Rennfahrer HASSEN Gewicht. Immer. Nicht nur im Flugzeug. Im Haus, im Auto, im Boot, im Motorrad: IMMER! Die Meinungen von Monohull-Seglern, mit oft WEIT ueber 3 Tonnen toten Eisen-, Blei-Ballast im Kiel, von Walzen- bzw. Harley-Davidson-Fahrern, von Hell's Angels oder von Lokfuehrern sind unerheblich.

Bei meiner Planung fuer das Cannonball-Race war vorgesehen, die Ruecksitze etc. auszubauen, und das Reserverad zu feuern. Schwerster Fehler dabei war, den Beifahrersitz nicht auszubauen. Aber das ist eine andere Geschichte. Der beruehmteste Mercedes-Rennleiter aller Zeiten hat die Farbe von seinen Autos bis auf's blanke Metall abkratzen lassen: wegen ihres GEWICHTES. Das blanke Metall trug den Autos den Namen "Silberpfeil" ein, der noch heute gebraucht wird. Fuer lackierte F1-Mercedes.

In der Deutschen Welle DW sah ich gestern eine Dame, die es extremer treibt als ich. Sie sollten Christiane Tuermer und ihr Buch, das ich nicht lesen werde, googeln koennen - wenn ich denn den Namen, der Schall und Rauch ist, recht erinnere. Sie verzichtet aus Gewichtsgruenden auf Unterwaesche. Eine Strategie, die ich zwar nicht bei ihr, jedoch in bestimmten Faellen enthusiastisch unterstuetzen wuerde. In vielen nicht. Darueber hinaus entfernt sie sogar aus ihrer verbleibenden Kleidung die Etiketten und Waschzettel. Ich bezweifle, dass ich das fuer ein Rennen taete. Immerhin denkt die angeblich aeusserst erfolgreiche Ex-Firmenabwicklerin konsequent.

Mobiles Gewicht muss beschleunigt werden, statisches (Haeuser) hingegen nicht. Da reicht die Erdbeschleunigung von 1g. Ein guter Porsche turbo drueckt 1,2, vielleicht sogar 1,3g quer. Waere er 500kg leichter duerften 1,6g quer erreichbar sein? Ich hoere, dass die FABELZEIT von 6:54 min auf der Nordschleife unter Laborbedingungen mit SpezialReifen erzielt wurden, die im Moment noch nicht auf dem 2018er Serien-Porsche GT3 RS (der GT2 RS ist DEUTLICH schneller!) erhaeltlich sind. Natuerlich kann ich Reifen bauen, die extremen Grip (=g, quer) haben, aber nach 22km hin sind. Ich meine zu erinnern, dass es kein Problem war, auf einem Porsche turbo schon vor 10 Jahren die hinteren Reifen bereits in 3000 km zu erledigen.

D-Zug-Zuschlag, halt.

Wie bei Hochleitungsmotorraedern. Ich fuhr ja bis 2007 Yamaha FZR 1000 Genesis, die R1, und haeufig Kawasaki ZX10R Ninja. Damals mit 200 PS, Spitze ueber 300, 0-200 deutlich unter 10 Sekunden. Und ich fuhr ALLE diese Kraeder VOLL aus. Staendig. Schon damals war die Hochleistungsreifentechnologie der HELLE Wahnsinn, nachgerade GENIAL. Enormer Grip hinten - Du faehrst das Motorrad eh' auf dem Hinterrad (Versuchen Sie bitte, diesen (be-)merkwuerdigen Satz RICHTIG zu verstehen!). Reifen (200 euro) nach nur 2-2500km platt.

Addieren Sie 10 Jahre Laborwissenschaft dazu, und uebertragen Sie das auf Autoreifen, und Sie erhalten das, was der phantastische, nur zu schwere 911 GT3 RS Bj. 2018 offenbar am Hintern hatte.

Verzoegerung ist im Prinzip Beschleunigung. Ich empfinde heutzutage die meisten Mobile als zu schwer. Das heisst: sie fahren langsamer, bremsen schlechter bei hoeherem Verschleiss und Verbrauch (!), sie sind in der Kurve langsamer und damit weniger sicher. Ich empfinde heute "normale" Fahrzeuge, Sportwagen gar (Porsche turbo!!!) mit 1,5 to als ERHEBLICH zu schwer. E-Autos wiegen 2 to. Soviel wie ein GROSSES SUV. Richtig? Noch Fragen?

Subtrahiere ich von 1,5to die 400kg, die die Verbrennungsmotor-Getriebe-Antriebseinheit wiegen mag, komme ich bei den "revolutionaeren" Stromern auf ein Systemgewicht von demnach widersinnigen 900kg Antriebs-Ballast?

Wenn mir auf der Landstr. bei 100 km/h also ein Reh (hatte ich schon zweimal!) oder ein Kind vor's Auto springt, bremse ich nicht in 30m auf Null, sondern in 35? Das macht Unterschiede! Umso mehr, wenn ich 200 fahre. (Bei Tempo 300 brauche ich 500m bis zum Stillstand (= NICHT Brems- sondern ANHALTEWEG!!! In einem Porsche, oder meinem 1450kg-Avant mit Porsche-Bremse. NICHT in einem 2to-E-Auto!) Das ist KEIN Problem, obwohl Sie gerade denken das ist verrueckt.) Und ich persoenlich will ja nun ebenso wie einige Freunde 300 fahren. Da wird eine halbe TONNE Batterien im Auto zum Albtraum (mit b!!!). 500kg mehr erhoehen die Durchschlagskraft eines Geschosses in ERHEBLICHER Weise. Ein Auto mit 100 km/h ist ein Geschoss physikalisch gesehen. Da steckt schon mit der Masse kinetische Energie drin.

Deshalb tue ich, was sonst niemand macht, ich selbst jedoch regelmaessig: reality-check. Verifizierung. Ich fahre alle meine Autos und jedes Auto, das mich wirklich interessiert, als Erstes auf die Waage.

Kinetische Energie, MASSE, die gelenkt und gebremst werden will. Um 2-2,5 to oder gar 3 (Elektro-SUV?) zu lenken und zu bremsen brauche ich STARKE Servos. Ob die ohne Strom auskommen? (Scherz, Ironie. Muss man ja heutzutage dranschreiben.)

e) Gewicht 2: Gelten die erzielbaren Reichweiten fuer den Fahrer im Auto mit Ski im Kofferraum? Was ist, wenn ich des doppelten Spasses wegen mit meinen drei Frauen oder meiner monotonen monogamen Einen und einem befreundeten Paerchen zum Skilaufen will? Mit einem VW Golf oder Porsche Panamera geht das. Lade ich allerdings einem 2to-E-Auto 4 Personen mit Gepaeck ein, und zurre die 4 Paar Ski auf's Dach (Dachgepaecktraeger = deutlich hoeherer Luftwiderstand (seit vielen Jahren frage ich mich erfolglos, warum Autos noch jene archaisch-steinzeitlichen Rueckspiegel mit der halben Segelflaeche von Saebelzahntigern haben ..... muessen???). Dann wiegt das fluesterleise Umweltwunder, dessen Abrollgeraeusche nach wie vor Benzinern gleichkommen = L A U T, insbesondere fuer Autobahn-Anrainer, denen das E-Auto NICHTS bringt!) 2,5 to mit dem cw-Wert einer Hochsee-Fregatte.

Wenn ich mit meinen 3 Huehnern in den Ski-Himmel will, will ich da zuegig ankommen. Von der Piste auf die Piste. Und zur Traenke in die Huette. Mit einmal 3 Minuten tanken. Und mit mindestens 200 auf der Uhr, moeglichst auf beiden Pisten. Wie weit komme ich dabei im E-Panzer? Serioese Zuschriften bitte an mich!

Der Porsche turbo hat Platz fuer leichtes Gepaeck fuer 14 Tage, und 2 Paar Skischuhe. Der macht das. Locker. Und ich bin, aus Duesseldorf kommend, in ein paar Stunden da. Sicher. Ohne ein paar Stunden laden zu muessen. Die aktuellen Top-Ski mietet man vor Ort zum halben Neupreis an.

Frage an Rande: Wie nennt Porsche das 911er Top-Modell, den "turbo", seit alle 911er turbos sind? - Ich persoenlich singe ja das hohe Lied der turbos seit der deutsche Ingenieur May die ersten in heisse 2,6 Liter Ford Capri RS einbaute, Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrtausends. Porsche brauchte dazu leider mehr Zeit. Turbos sind ERSTE SAHNE! Klasse!

Eines der interessantesten, besten Flugzeuge ihrer Kategorie, Klasse ist fuer mich nach wie vor die sensationelle Piper turbo Twin Comanche, die niemand ausser mir verstanden hat oder gar kaufen wollte. Leider hatte ich nie eine. Nur mal geflogen.

Was zum Lachen: Was machen die Hollaender? Wie weit kommt ein Tesla mit Wohnwagen oder Pferdeanhaenger? Ich will sagen: wir sehen hier, wohin die Betrachtung fuehrt, wenn wir Selbstverstaendlichkeiten hinterfragen, hinsichtlich derer KEIN Fahrer eines konventionellen Automobils auch nur 1 Sekunde nachdenken muss.

f) Alterung: Soweit ich weiss sind Batterien in E-Autos nach 2 - 3 Jahren Muell. Wie auch im Handy. Zuvor sinkt bereits die Leistung (weiterer Reichweitenverlust bei der Anreise in den weissen Ski-Himmel von Lech am Arlberg!). Man muss neue kaufen. Um so 2 - 3.000 euro. Wer will das??? Wir Alle? Weil wir ja den Planeten retten?

Damit sind wir beim naechsten Punkt: der Kaeufer und sein Kaeufer moegen das akzeptieren, der Drittinteressent wird das schon nicht mehr schlucken: Sinkt der Gebrauchtwert eines E-Autos auf 10.000euro hat der Mann naemlich schon kein Geld mehr dafuer. E-Autos sind damit bereits nach 6 oder 7 Jahren reif fuer die Presse, ihr Gebrauchtwert ist der Schrottwert. Die Unterschicht verliert ihre Autos. Das Auto und individuelle Mobilitaet - die Worte allein jagen doch den Sozen bereits kalte Schauer ueber den Ruecken! - als Privileg von Mittelklasse und Oberschicht. Aber die linken links-gruenen Umweltgenies wollen ja eh nicht nur die Unterschicht in Busse und Bahnen verfrachten. Passt schon.

Seien Sie versichert: wenn Sie Ihre E-Gurke verkaufen wollen ist die erste Frage jedes Kaufinteressenten mit IQ>30 "Wann haben Sie zuletzt die Batterien gewechselt? Wie alt sind die?" Und was Sie selbst angeht: Wollen Sie in dem Auto, das bei mobile.de noch 10.000 euro bringt, vor Verkauf noch fuer 2.500 euro die Batterien wechseln lassen?

Anmerkung TIP(!): Auto-Blei-Accus sind zumeist nach 2 Jahren austauschreif. Die Batterie in der "Gelben Sau", meinem Hohenester GT2 RS war noch nach 5 Jahren gut. Da das Auto nicht taeglich fuhr hing die Batterie staendig an einem elektronisch geregelten Motorrad- (Erhaltungs-) Lader von "Polo". Mit VOLLEM (!) Erfolg. Die Dinger sind Jungbrunnen. Das klappt nicht mit Li-Ions. Soweit ich verstehe altern die mit der Anzahl der Ladezyklen.

Wuerde mir jemand erzaehlen, ich muesste fuer meinen Audi Avant turbo Quattro 20V (geniales Auto!) alle 2 Jahre einen neuen Tank fuer 2.000 euro kaufen duerfte ich mich nicht lange fragen, ob die Dummtuss denn wohl zusaetzlich einen erheblichen Sprung in der Schuessel hat.

Die aktuelle politisch korrekte GutmenschIn zeitgenoessischer Praegung findet das voellig ok. Der durchschnittliche maennliche E-Auto-Enthusiast ist eh' schwer beseelt und trunken von der eigenen DIY- ( D o-I t-Y ourself-) Planetenrettung. Was ....

g) ... so gesehen nicht stimmt. Negative Umweltbilanz: Soweit ich weiss muss man den doppelten Bedarf einer E-Lok erzeugen, um Verluste zu kompensieren, die beim Transport entstehen. Demnach genuegen 20 Windraeder NICHT, um eine E-Lok zu betreiben. Womit auf der Hand liegt, dass die Windraeder schon nicht ausreichen duerften, um auch nur die E-Loks der Bahn zu bewegen. Ein Erzeuger muss demnach fuer ein einziges Auto von nur schlappen 200kw 400kw Leistung herstellen.

Traum der deutschen Umweltbesoffenen sind vermutlich 30 Millionen E-Autos? Mit, nebenbei bemerkt, hoch subventioniertem "sauberen" Strom? Weit gefehlt: Wer in ein Flugzeug steigt und mit eigenen Augen sieht, wie die Kohlekraftwerke Deutschland versauen und zudem weiss, das s wir relativ unsicheren Atomstrom aus dem Ausland zukaufen traegt Bedenken.

Wie erzeugt man den Zusatzbedarf an elektrischer Energie fuer 30 Mio E-Autos ..... PLUS Trucks und Busse? Gute Frage?

Muessen wir die Nordsee letztlich komplett mit Windparks zubauen? Halleluja!

Ich sehe mich zwar ausserstande, die Umweltbilanz (mich selbst juckt die ja nicht) eines herkoemmlichen mit der eines E-Autos zu vergleichen. Eines allerdings ist klar: sie kann bei einem ueberWIEGENDEN Anteil von Metallen von zusaetzlichen 500kg kaum zugunsten der Weltenretter ausfallen.

h) Was also soll der ganze Quatsch? Hier wird ein ungeeignetes sinnloses Produkt politisch und subventioniert durchgepeitscht das kein vernuenftiger Kaeufer ohne Anwendung hoeherer Gewalt anschaffen, und KEIN vernuenftiger Auto-Hersteller ohne politischen Zwang freiwillig - weil sinnvoll - bauen wuerde (Das Auto-Genie Ferdinand Piech, der Eigentuemer von VW, sprach das laut aus!). (s. bitte oben meine Ausfuehrungen zu Guy de Maupassant's Ausfuehrungen zur Intelligenz!). Hinzu kommt:

Wo, bitte, liegt der Schaden der Verbrennungsmotoren???? Diese Erwaegungen beziehen sich insbesondere auch auf anstehende ....

... hirnrissige Verbote von Dieselfahrzeugen.

Merke: hier schreibt jemand, der sein Leben lang Diesel-PKW verachtet und gehasst hat. Erst Audi hat den Diesel rennfaehig gemacht. Formula "E" Rennautos sind in naechster Zukunft nicht einmal eine Lachnummer, sondern klinisch saubere (??? Noee!) hoch konzentrierte Langweile.

Noch LIEBEN zum Glueck die meisten ECHTEN Maenner den unschlagbaren Sound eines F1-Autos oder einer 12.000/min herausschreienden Kawasaki ZX10R Ninja. "Laerm ist ein psycho-soziales Phaenomen." schrieb mir vormals aeusserst klug ein besonders verstaendiger Mitarbeiter im Auftrag von Franz Josef Strauss. Der seinerseit "Joschka" Josef Maria Fischer nannte: weil auch das aeusserst klug war.

Fuer mich waren Diesel-Autos von jeher dreckige - bis hin zur Betankung, die man noch heute mit Handschuhen vornehmen muss, wenn man nicht den Rest des Tages stinken will wie 20 Iltisse -, leistungschwache (der schlimmste Vorwurf!) Luftverpester. Heute finde ich die modernen Diesel absolut TOLL.

Weil ein guter Diesel heute recht flott fahren kann, und dabei nicht mehr stinkt. Er produziert nur geringe Mengen Russ. Vermutlich kann hier die technische Entwicklung mit modernen Verfahren (Katalysatoren, Filtern?) den Stand noch erheblich bessern. Vielleicht kann man die Raffinierung optimieren. Ich hoere von einem synthetischen Diesel, der aeusserst umweltfreundlich ist und in Kuerze in normale Produktion geht. Angeblich (???) gegen hohe politische Widerstaende: weil er E-Autos dann nur noch aelter aussehen laesst. Diesel hat jedenfalls das Potential, die E-Gurken WEIT auszustechen.

Wie komme ich auf den Unfug(?)? Ich hatte einen Kia Sorento, der 35ltr auf 100 km soff, und somit nur 200 km weit kam. Das Auto machte Spass zu fahren, der ging 200, und das war gut so.

Jedoch eines Nachts standen 300km Landstrasse an, von Dauin nach Bacolod auf Negros/Phils. Ich startete mit halbvollem Tank, der nach 100km leer war. Ich wusste nicht, dass es an der ganzen Strecke in der Nacht KEINE offene Tankstelle gab. Es gelang, durch Anrufung von Filipinos entlang der Strasse jeweils etwa 5 ltr Benzin in Coca-Cola-Flaschen zum Wucherpreis zu erstehen. Das reichte dann fuer vorsichtige 25 km ohne Klimaanlage. Dauerte 8 mal etwa 20 Minuten Von daher weiss ich, dass ich NIEMALS freiwillig 30 Minuten an der Ladestation fuer den E-Schrott verbringe.

Als ich in Bacolod im Hotel eintraf graute der Morgen. Man will sowas nicht.

Ich kaufte einen Sorento Diesel, und der war super. Dank turbo drehte der leidlich froehlich und war leidlich schnell. Verbrauch bei zuegiger Fahrt nur magere 16ltr auf 100: das war toll, ich hatte ploetzlich 450km im Tank. Mit Vergnuegen und Klimaanlage. Super, Ingo!

Das Teil blies keine schwarzen Wolken aus dem Auspuff, also: Alles tutti.

Doch zurueck zum Dreck, zum Feinstaub, zum Russ: obwohl man noch nach dem 2. Weltkrieg bis in die 80er Jahre keine Ahnung von halbwegs sauberen Diesel-Fahrzeugen hatte, starben meine Eltern und meine Frau am Rauchen, und nicht am Feinstaub. Ich selbst wurde weder mit fehlenden Beinen noch mit verkuerzten Armen geboren. Feinstaubtote sind mir bis dato keine bekannt. NULL.

Die meisten Menschen haben letztlich die unglaubliche Umweltsauerie insbesondere im, aber auch nach dem 2. Weltkrieg nicht nur ueberlebt: ihre Lebenserwartung stieg MASSIV an. Trotz Megatonnen Russ, trotz Feinstaub.

Ich habe allerdings in Manila puren Russ und Feinstaub direkt aus dem Auspuff unzulaenglich gewarteter Jeepneys insbesondere dann direkt eingeatmet, wenn ich mit dem Pedicab (Fahrradtaxi) auf Auspuffhoehe sitzend zum fast taeglichen Bufett ins Hotel Pan Pacific unterwegs war und foermlich inmitten der schwarzen Wolke sass. 5 Jahre lang! In Manila ist die durchschnittliche Lebenserwartung um 6 Jahre verkuerzt, der schlechten Luft (= nicht nur der Diesel-Mief! Es gibt aber in MNL naturgemaess im Gegensatz zu Remscheid und Solingen und Wuppertal keine Oel-Heizungen.) wegen.

Der Russ fand sich sogar in meiner Wohnung im 30.Stockwerk: die Propellerblaetter meiner Ventilatoren, obwohl sie nicht staendig liefen, waren nach nur einer Woche nach Reinigung wieder ansatzweise schwarz: Dieselruss! Der wuerzt die Lunge. Ich weiss demnach auch in diesem Punkt SEHR genau, wovon ich hier rede!

Das Problem sind aber nicht nur die Jeepneys, Trucks und SUV's mit Defekten an der Einspritzung und ohne Katalysatoren/Filter: die Schiffe und Faehren stossen von schwerem Heizoel (Diesel ist Leichtoel) befeuert schwarze Wolken aus, in denen man den Horizont und die Inseln hinter dem Schiff nicht mehr sehen kann.

Hinzu kommt staerkstes Verkehrsaufkommen am mitten im Stadtgebiet in Sichtweite meines Fensters gelegenen ueberlasteten Flughafen. Auch Jet A1 fuer die Duesen ist letztlich leichtes Heizoel, Diesel. Hinzu kommen industrielle Emmissionen. Und unkontrollierte, wilde (auch private) Muellverbrennung in hohem Masse. Plus whatever.

Vulkane ohne Katalysatoren oder Filter blasen wild ALLES in die Luft, was man meiden moechte. Ich bin in Manila von toten wie auch aktiven Vulkanen umzingelt. Die stossen Feinstaub aus, der um den Globus geht. Nicht nur der Mount Pinatubo. Auch der fast staendig aktive Mayon. Der Feinstaub kommt AUCH in Deutschland an. Der legendaere Ausbruch des Mount Pinatubo in den 80ern verdunkelte mit seinem Staub bei uns die Sonne und senkte die Jahresdurchschnittstemperatur um 1 ganzes Grad Celsius.

Da der philippinische Praesident Duterte mich bisher nicht als Berater konsultiert hat, wird das auch so bleiben.

Manila ist aber NICHT Stuttgart!

Da ich in S jederzeit gern und frei atme sehe ich jenseits jeglicher Feinstaub-Hysterie nicht den geringsten Anlass das Atmen zu unterlassen. Weil die Luft in Stuttgart prima ist. So gut wie auf Borkum. (Ich weiss das, ich war hier wie dort.)

Da ich also kaum eher versterben werde, weil Aldi und Lidl ihre Untertuerkheimer und Zuffenhausener Filialen mit Diesel-Trucks beliefern gibt es fuer mich KEINEN vernuenftigen Grund fuer ein generelles Diesel-Verbot. Ein praeventives Fahrverbot fuer Diesel PKW in Innenstaedten ist nachgerade kontraproduktiv und damit voellig Gaga. Denn wir koennen schliesslich bereits wissen, dass die beknackten "Umweltplaketten" die alten Dreckschleudern zu erhoehtem Schadstoffausstoss bei weitraeumiger Umfahrung der Stadtkerne zwingen.

Ein Diesel-Verbot ist technisch kein Problem, obwohl selbst den groessten Schwachkoepfen klar ist, dass auch E-Trucks nicht funktionieren koennen. Die Umstellung aller LKW auf "sauberen" Gasbetrieb erhoeht lediglich die Neupreise um 50%. SO erzeugt man voellig sinnlose Inflation - kuenstlich, hysterisch, neurotisch, politisch!

Angst fressen deutsche Seele auf. Und bald die der DeumiMis, der Migranten.

Fuer IDIOTEN: Frage des Jahrhunderts: Ist CO2 ein Schadstoff?

Die nach eigener Einschaetzung superschlauen Blitzbirnen in nahezu allen unseren (Luegen-, Manipulations-) Medien erzaehlen uns das. Staendige Wiederholung, Einhaemmerung macht die Behauptung nicht wahrer. Ist, was jeder sagt, schon deshalb richtig? "Milliarden Fliegen fressen Scheisse, Milliarden Fliegen koennen sich nicht irren"? Haelt die Behauptung einer simplen Ueberpruefung stand? Nie drueber nachgedacht?

Kaum habe ich das TV eingeschaltet ist jedenfalls oft schon eine vegane Feministin, zeitgenoessisch inzwischen mitunter bereits eine bestens integrierte Muslima, formatfuellend im Display, die mir mit dem "Wir im Fernsehen haben Euch (heutzutage pflegen meine Gesinnungsgenossen (?) mich ja zu duzen. Wir sind alle Brueder? Die sind jedenfalls NICHT meine schlauen Schwestern mit der ausschliesslichen Kompetenz, mich zu belehren und zu regulieren.) ja schon lange gesagt, dass das schiefgeht!" - Gesicht erneut eintrichtert, dass Autofahrer und Huehneresser Moerder sind.

Bei jedem Gewitter - es gab Gewitter bereits bei meiner Geburt. Und das war Mitte des letzten Jahrhunderts! - versprechen die mir, dass die globale Erwaermung das Klima in den Wahnsinn treibt und wir alle bei lebendigem Leib gekocht werden, wenn ich nicht meinen so ruecksichts- wie verantwortungslosen Lebenswandel radikal nach ihren Wuenschen und Vorstellungen veraendere.

Aber gut: wir wollen fuer eine fi(c)ktive Sekunde unsere Autos gegen Kuehe (noch in 1960 haben Bauern in D mit Kuehen gepfluegt. Im fortschrittlich-revolutionaeren Kuba machen die das heute noch!) und Pferde eintauschen, und deshalb aufhoeren, statt der Pferde nur noch das zu essen, was auf Feldern und im Garten, gut ernaehrt von CO2, waechst.

Nehmen wir ferner an, es gelaenge unseren von groesster Weisheit und Erleuchtung durchdrungenen Politikern unter Versenkung zahlloser Milliarden Alternativen fuer den Vortrieb von Flugzeugen und die Beheizung unserer Haeuser zu finden.

Stellen wir uns vor, dass wir Alles tun, was uns die Gruenen, die heute in allen Parteien sitzen, vorschreiben wollen. Die Temperaturen steigen aber dennoch. WAS DANN???

Die schlauen Weiber (dazu zaehlen fuer mich auch viele, die in Anzuegen stecken, und das ist auch gut so) wuenschen, dass wir CO2-Konten fuehren und unseren Tee mit Erdnusschalen kochen. Sie wollen uns zu radikalen, sinnlosen Veraenderungen zwingen (den Zwang halten sie fuer legitim, und sich fuer autorisiert, ihn anzuwenden, denn es ist ja Notwehr gegen Umweltmoerder), in Bezug auf ein Klima, dass bisher jedenfalls unwiderstehlich von zufaelligen Sonnen-Aktivitaeten, von Eruptionen kontrolliert wird. Und nicht von Feministinnen. Auch wenn die das glauben.

RICHTIGE Maenner jedenfalls wissen, dass es vor Jahrtausenden bereits Sintfluten und Ueberschwemmungen gab. Texas lag 1922 unter dichter Schneedecke. Und in 2003 hatten wir dieselbe Durchschnittstemperatur wie 1649. LANGE vor der Erfindung des Ford Fiesta, und eines Airbus, einer Boeing 747 (Mr. Boeing stammte uebrigens aus meiner widerrechtlich von Hagen annektierten Nachbarstadt Hohenlimburg. Ich wuerde den Leuten da ja raten, zu Hagen eine Mauer zu bauen.)

Das Wetter spielt nicht erst verrueckt, seit VW den Kaefer baute. Es war schon IMMER verrueckt. Capisce?

Weiss heute kein Schueler mehr, dass die Erdgeschichte aus Eis- und aus Warmzeiten bestand. Meine Guete, wir hatten doch "Ice Age" in den Kinos! Nicht gesehen?

Von einem IQ von 45 aufwaerts sollte verstanden werden koennen, dass eine auslaufende Eiszeit, die NIEMAND wollen kann, und ihr Uebergang in die naechste Warmzeit notwendigerweise NUR MIT GLOBALER ERWAERMUNG moeglich ist. Ist Ihnen DAS klar?

Aaaaalso: wenn der Meeresspiegel wirklich um 10cm ansteigt, mag das Hollaender und Malediver verstoeren. Wen sonst juckt das? In einer Eiszeit sind die Hollaender deutlich schlechter dran. Die haben ein groesseres Problem, wenn ein Gletscher ueber Amster- und Rotterdam erst kalbt, und dann die Beiden begraebt. Nur so nebenbei bemerkt, Mijnheer Pepperkorn und Mijnheer Schimmelpeester. Also entspannen Sie sich! Easy! Enjoy!

Die Briten erfahren heute wie morgen, das es neblige, regnerische 18Grad geben wird, und sie ihren Bowler-Hat, den Regenschirm am Arm mitnehmen muessen. So, wie schon seit Jahrhunderten.

12 Uhr mittag in den Philippinen. High noon. Ich werde jetzt dreimal als voellig sinnloses Zeitzeichen mein selbstgebautes Gewehr abfeuern, dass Nitroverduennung explodiert. Weil's Spass macht, und gut ist, so. In D waere um 5 nach 12 die Polizei da, von so missguenstigen wie neurotischen Nachbarn alarmiert. Die gelassenen Filipinos juckt das nicht: meine Nachbarn hier freut es, dass ich das tue. Und daher keinen hysterischen Aufstand veranstalte, wenn sie das oder Anderes machen.

Das habe ich auch in D bereits so gehalten: meine Nachbarn durften ALLES. Party, laute Musik, husten, rauchen, ihre Frauen anschreien (ich habe das sogar unterstuetzt, wenn das berechtigt geschah), ihre Aeppel und ihr Laub auf meinen Rasen fallen lassen, Sonntags Rasen maehen. Hat mich nicht gejuckt. Und wenn das Geraeusch eines Rasenmaehers meine Seele auffrisst ist es der Seele gleich ob das Mittwochs gleichzeitig mit fuenf anderen Maehern oder am Sonntag geschieht.

Im deutschen christlichen Bewusstsein ist tief verankert, dass der Laerm am Sonntag nicht nur nach der Polizei schreit, sondern nach KRIEG. Krieg mit dem Nachbarn. Mir war erheblich mehr daran gelegen, mit den Toechtern der Nachbarn Liebe zu machen, statt mit ihren aelteren Eltern Krieg. Mir schnurz. Wie vieles Anderes auch. Ich habe NIEMALS in 65 Jahren einem Nachbarn meine Schlafstoerungen zugerechnet oder ihm gegenueber auch nur mein Missfallen ueber derlei formuliert. Erneuter Kant'scher Kategorischer Imperativ? Waere die Welt friedlicher, wenn jede so daechte?

Soll wirklich am deutschen Wesen die ganze Welt genesen?

Der technologische Beitrag der Menschheit zum CO2 betraegt 3%. Es KANN sein, dass das genuegt. Kann aber genausogut auch NICHT sein. Die Wahrscheinlichkeit spricht dagegen.

In dem Falle ist es der reine Wahnsinn, mit Milliarden euro Autos mit Laubvergasern zu entwickeln, die von Gruenkohl angetrieben werden.

Jetzt kommt was ganz Anspruchsvolles nur fuer Leute, die die 4 Grundrechenarten halbwegs verstehen oder gar beherrschen: Sollten die 3% stimmen, was ich bezweifle, vermutlich ist schon diese Annahme eine falsche, weil viel zu hoch. Aber gut: Wir schlucken die Zahl. Wenn es denn trotz der erwiesen FALSCHEN Behauptung, CO2 sei ein Schadstoff, gelaenge den Anteil des Automobils plus der LKW's, der dann vielleicht MAXIMAL bei 1% (hoch gerechnet, erneut!) laege, um 10%, was auch hoch waere, zu reduzieren, braechte das, mit hohen Kosten verbunden, eine Einsparung ueber Alles von 0,1%. Wir haetten dann immer noch einen Wert, der vermutlich sogar unterhalb klimatischer Schwankungen und also nicht messbar, theoretisch bei 2,9% statt 3 % laege.

Selbst ein voelliges Verbot von herkoemmlichen PKW und LKW mit kompletter Umstellung auf Elektro braechte dann eine Einsparung von 1%. Und auch die wird nicht durch objektive, unvoreingenommene Messungen belegbar sein. Derlei Schwankungen hustet die Sonne mit links vielfach in einer einzigen halbherzigen Eruption zu uns. Und dann bleibt immer noch die nachgerade fuer die Planetenretter fatale Feststellung, dass bei der Erzeugung von Strom ein hoher CO2-Ausstoss verbleibt. Und insbesondere bei der CO2-intensiven Produktion von E-Autos. Womit das 1% auch schon nicht erreichbar ist. Sollte diese Annahmen auch nur halbwegs zutreffen, bedeutet das, dass einmal mehr die Einfaeltigen um's Goldene Kalb der Rettung der Welt tanzen. Weiter im Text:

Zum Einen: universell - auf das All, das Universum bezogen! - gibt es KEINEN Schaden, keine Zerstoerung. Das sind menschliche Werturteile, keine Tatsachenfeststellungen. Das sollten Menschen verstehen. Von Huehnern Kuehen, und Katzen, von Affen erwarte ich nicht, dass sie das verstehen. Planeten, Sonnen, Sterne, Galaxien, Universen werden und vergehen. Der Vergang des Alten gebiert das Neue. Wertfrei. Die Natur kennt keine Zerstoerung, keinen Schaden. Aus Sterbendem entsteht neues Leben. Aus der Hoelle der Himmel, und umgekehrt.

So wie aus toten Korallen Sand, Silizium? entsteht. HiHi.

Schalte ich die Dummfatzken der DW ein, erfahre ich statt des wahren Gewichtes eines Autos, das mich interessiert, den "Schadstoffausstoss", die CO2-Emission in g/km, die mir VOELLIG schnurz ist. Wie mir scheint, ist man moeglicherweise mit 150g/km noch im Gutmenschenbereich, ueber 300g/km ein Planetenmoerder, der nicht nur seinen, sondern auch anderer Leute Kindern die Atemluft vergiftet, mit 0g/km dank Stromer vermutlich ein Heiliger. Unter Verdraengung des Wissens, dass die Erzeugung des noetigen Stroms an der Quelle "Schadstoffe", und ja wohl nicht nur und auschliesslich, sondern unter Anderen CO2, in hohem Masse mit sich bringt. Der einfaeltige Verbraucher aber glaubt, sein E-Auto sei "sauber"?

Neuster Geniestreich der Dummfatzken, die die deutschen Medien unterwandert haben: zum 200. Geburtstag breiteste Wuerdigung des "Philosophen, Denkers, Pioniers" Karl Marx. Geht's denn wohl noch? Kaum eine Ideologie (NICHT: Religion! Ideologie!) hat mehr Armut und Massenmorde verursacht, mehr Generationen ihr freies Leben gestohlen, als der Marxismus. Der weltweit stets gescheitert ist, nachdem er die Voelker unterdrueckt hat. Dazu die Schlauschwaetzer der DW: '..... seit der Kapitalismus ueberall an seine Grenzen stoesst."

ERNEUT FASSE ICH ES NICHT!

In deutschen Redaktionen wie in denen von cnn sitzen allzu viele glaeubige linke feministische Einfaltspinsel, denen von alten Eseln wie dem maechtigen roten Intendanten des wdr, Friedrich "Fritz" Pleitgen erklaert wird, was sie zu denken haben, um es uns dann selbstbesoffen als der Weisheit letzter Schluss auf's Auge zu druecken.

Friedrich Pleitgen hat seinen Sohn Frederick (!) erfolgreich bei cnn (Sic. QED - quod Erat Demonstrandum!) untergebracht. Frederick brachte es zum Anchorman an internationalen Schauplaetzen. Er wurde von cnn unauffaellig und lautlos entsorgt. Er verschwand einfach spurlos. - Sollte ich ihn 'mal in der Suchmaschine eingeben? Egal. - Vermutlich zugunsten einer Duemmeren mit mehr Botox und mehr Silikon - Letzteres kritisiere ich nicht grundsaetzlich.)

Noch auf ein Wort zur CO2-Diskussion: weiss niemand ausser mir, dass CO2 fuer Pflanzen das ist, was fuer uns der von Pflanzen produzierte Sauerstoff bedeutet? Naemlich: LEBENSELIXIR!

Pflanzen atmen CO2, ihre Schadstoffexkremente sind Sauerstoffatome durch Photosynthese. Menschen und Tiere benoetigen Sauerstoff, ihre Schadstoffemissionen sind CO2-Molekuele!!!! 24 Stunden am Tag. JEDES Lebewesen, JEDES Tier. Ein Auto produziert ein bischen CO2 in vielleicht nur 1 Stunde taeglich. Im Schnitt duerfte das deutsche Auto weniger als die Stunde fahren.

30 Mio Autos in D? 100 Millionen Menschen die rund um die Uhr CO2 ausatmen? WIEVIELE Milliarden Tiere? Wer den Pflanzen, den Baeumen das CO2 wegnimmt, nimmt ihnen die Atemluft, und uns, er toetet den Wald!

Der unschlagbar groesste CO2-Schadstoffproduzent mit weitem Abstand aber ist der Planet selbst, die Natur, von der und in der wir leben. Wir haben einen aus der Accumulation von Sternenstaub entstandenen Planeten mit bei hoechsten Temperaturen gluehendem Erdkern, geschmolzenes Gestein, Lava. Nie gehoert? Die Erde gast wie verrueckt. Und es ist ihr voellig egal, ob uns das gefaellt, ob wir das nuetzlich oder schaedlich finden.

Nie gehoert? Wussten Sie das nicht? Sie koennen diese Gase, die die Erde staendig in groesster Menge produziert, sehen. Auch nicht gewusst? Wenn Sie in einen klaren Bach, Fluss, See schauen, von einer Bruecke, von einem Boot aus, koennen Sie sehen, wie im Wasser Blasen aufsteigen. Das sind keine Luftblasen: das sind Gase. Wie CO2. Wie Methan. Wie ich weiss nicht was. Oeffentliche Muellkippen gasen ebenso wie Harry. Nie gehoert? Nie wahrgenommen?

JEDER (Torf-) Sumpf produziert Faulgase. In Florida fuer die Alligatoren. In Norddeutschland. Im Muensterland. Logo doch!

Zum Feinstaub: Der entsteht weltweit bei jedem Windstoss, durch jeden Radfahrer der Strassen oder gar Feldwegedreck aufwirbelt. Staendig erreicht uns Sand, Feinstaub nicht nur aus der Wueste Sahara. Ein Diesel-Verbot aendert daran NICHTS.

Und damit aendert also auch ein Verbot, Fossiles genuesslich abzufackeln, zugunsten der Elektrik, NICHTS.

Ich wuerde Fahrverbote fuer Verbrenner, die Untersagung des Betriebs von Oelheizungen, Diesel-PKW und LKW, Flugzeuge und Schiffe ja verstehen, wenn unsere Krankenhaeuser voll waeren von verzweifelt nach Luft ringenden dahinsiechenden Moribunden mit schweren Lungenemphysemen, im unmittelbaren Begriff, zu ihren Ahnen abzutanzen.

Und daran Schuld ist der Autofahrer? Kann ja wohl nicht sein.

Die elend Verendenden gibt es nur nicht. Ich kann bis zum Eintritt meines naechsten (ich war bereits 4mal tot!) natuerlichen Todes Hospitaeler durchsuchen und ich werde nicht einen Einzigen finden, der die Lunge voller Russ, Feinstaub und CO2 hat, und daran unter unsaeglichen Qualen roechelnd verreckt.

Autos, die CO2 produzieren, erzeugen Atemluft fuer Pflanzen, Baeume. So, wie die Pflanzen daraus fuer uns ihr Abfallprodukt, den Sauerstoff aus CO2 herstellen. Ein chemisches dynamisches, fuer Pflanzen und Menschen lebenswichtiges, unverzichtbares Gleichgewicht. (Es gibt statische, labile, stabile und indifferente Gleichgewichte. Statische, und dynamische, wie zB Wasser, das in unendlicher Menge in zahllosen Fluessen ins Meer fliesst, regnet, ohne dass der Meeresspiegel ansteigt. Weil genausoviel Wasser wieder verdunstet. Staendige Bewegung, staendige Veraenderung. Klima!

Ein Klima ohne Wandel ist kein Klima. Ohne Klimawandel gaebe es die Menschheit NICHT.

Wir bekaempfen mit allen Mitteln bis zur Ausrottung etwas, was uns unzweifelhaft nuetzt, und nicht in relevanter Weise schadet.

For starters: message to Jeremy Clarkson regarding Paul Horrell about Porsche 918 Spyder

:)   Pretty? YES!  :)

My evaluation of Top Gear's evaluation "The Definitive Verdict on 918", May 2014

And, of course, His Holiness the flabby-jeans King, the MASTER himself The Clarkson review: Porsche 918 Spyder (Weissach pack)

Are we mad at Jeremy because he wants us to believe the 918 brings 1.5 tons to the scale (because it doesn't! )?

Porsche says 2015 918 Standard 1690 kg, Weissach Pack 1640 kg (Standard 850.000 US $, pay 80.000 US $ more for 50 kg less weight) 918 Specs 2015

Text EXCLUSIVELY for MY readers HERE!

Everything I need to know (about Porsche 918 Spyder)?

I don't think so! Driving a 1.5 ton 991 turbo on the racetrack (Nuerburgring!!! - this was, is, and will be the level pole - Aston Martin's Ulrich Bez knows that for SURE!) the fuel consumption is about 35-40 ltr/100km. Whatever that may be in mpg. So what does the 918 do then? Mr. Horrell does not tell. Does he know? Big-mouthed headline? Performance not that spectacular? Only asking!

Porsche says the 918 slurps about 3.5 ltr/100km in the so called "standard-mix". That's sth like 1/3 city, 1/3 cruising countryside, 1/3 motorway ("Autobahn"). Dunno. Never cared. But does it make sense to buy this car, and then drive it like a VW Polo? Let me guess that the 918 is in the region of about 40ltr/100km on the racetrack, too. Anybody knows? Let ME know, too!

I am one of those who are hard to convince that a sportscar should bring 1.5 tons to the scale. And now You guys are telling me another 350kg are good? That's what You are teaching me? For Your five-fat-babies-family truck-SUV? Or for a "sportscar"?

:)   ALLE besoffen !  :)

Maybe You should better listen to Jezza's Clarkson-essentials? "Weight spoils performance, weight spoils handling, weight spoils EVERYTHING!"

Pat and Patachon know this. I mean: If Jeremy knows about the weight, "The Hamster" Richard Hammond knows too. Right? Right! They learned in school what I learned in school.

Austin Metro-enthusiasts are pussies!

350kg PLUS for good? And then they ask 20 Million Dollars plus in addition to the basic, naked list-price from You for the "Weissach-spec-918", and what You get for Your buck(s)et is 41kg less weight? For wheels/brakes that save 10kg? Overall. While they add 20kg per wheel for the electric drives? Is this so? Leather gone? Or so? Or such? (By the way: 914 seats were among the best! 45 years ago.)

(In the USA they ask 847.000 US$ for the basic car without extras, PLUS about 70.000 US$ more if You want 41kg less (= Weissach-Spec). 25% of the 918 buyers (297 in USA, 100 stayed in Germany, 100 went to China,) ordered that.

:)     :)

To me 1 ton is ok, 1200kg still acceptable. 1.7 tons is SUV-standard, to me, not sorry for that. I have an SUV, I know that. Tanks are that heavy. Are tanks sports-cars? Should sports cars be as heavy as tanks? (I know Ariel, and Radical : 600kg. Really enjoyed the SR3 a LOT! The non-turbo, on the racetrack. Was fun. Now they do turbos, and V8. Not V8 turbos - WHAT a PITY! :(

Who are we? Women rightists? Salad eaters? I eat dead cows ......

Some cows are not to fond of the idea. They should not be to worried: I like chicks, too! What I do not like that much is cats.

Be it then they are well taken care of.

...... and crustacea (no complaints from crustacea in my email spam-folder, until now), and Curry-Sausage at the entrance gate of the Nuerburgring. Will the nextgen 918 come with 600kg batteries plus 1 ton of solarcells? Save-the-world-and-the-universe pack instead of Weissach-spec? And will Mr. Horrell jr. then tell me that this is adaequate weight-ballast for a Porsche?

Are Ferdinand Piech (qote: "NEVER!") and me the only folk who'd not put sth electric into their garage? The 918, though, does not seem 100% bad. Maybe. But I'd throw the dead lead-ballast-keel weight out, for sure!

Ok... with my face reddening I have to confess I usually had an electric garagedoor- opener in my sheds - since I was to poor to have a bikini-girl do the job.

I mean let's take it the other way round: If You were to design the worst car ever made: What would You do?

You'd make it ugly, weak, and ...... H E A V Y.

Maybe it's already been done? Never cared. But does the Austin Metro not come quite close to that ideal?

I do not say the 918 is ugly, and it is certainly not weak. One out of three conditions (=33%) is fulfilled, I guess. Pretty good. Pretty good?

But that still seems to make the 918 the BEST badly engineered CAR EVER, a car that is only 77% geniusly well built.

:)   ALLE besoffen !  :)

You understand?

But ok: 7 minutes for the northloop is pretty convincing. I saw the lap. The car can do better. Not blaming Marc Lieb. What would this car be capable of without 350kg concrete-/lead-keel-ballast?

But I thought Marc could be quicker ascending Quiddelbacher Hoehe to Flugplatz - You can hear him ease, lift (if You look at my Nuerburgring Nordschleife Northloop videos in youtube You can hear that, very well, too! I am not hiding that even though I am embarrassed). Well, nobody wants to be airborne there without ATC-clearance (ATC = Air Traffic Control), I know that. Looked bloody fast at Schwedenkreuz, I did not like him in Aremberg, not sure about Fuchsroehre, and I am still discussing with me his line in Adenauer Forst (EVERYBODY loses his car there once, at least!), looked to slow at Ex-Muehle. But, HELL, he was the fastest, showing Ex-Audi- and reigning Porsche-GOD Former European Rally Champion Walter Roehrl (MOST stupid of all possible mistakes to fire him. Audi did that. Because he told them the truth about the dangerous set-up of the TT countless times. Didn't help. Then customers died, they say. Maybe they do understand now?) and Porsche test driver Timo Kluck how high the grapes are hanging. OK: I maybe stupid, but not that stupid. I know how easy it is for couch-potatoes to look at a lap. I know what it means to do the Northloop myself. Done that MANY, countless times. And I know there are easy GP-circuits in the world. But there is only one NUERBURGRING, only one NORDSCHLEIFE, only one NORTHLOOP, and I know that even the best drivers NEVER hit the "perfect lap", or can even come close.

This, by the way, is the reason why EVERYBODY, who's been there and has done that, is so deeply in love with that one-of-THE-kind-in the-world-racetrack!

Will future F1-drivers weigh in 150kg's (Seb 200kg), and be faster, then?

Bishop Bling-Bling

Human trash? You decide. For me, the answer is EASY!

Stefan Bellof who was slim until he died did staggering 6:25 in a 956 averaging 202 km/h in 1983. Not GP circuit. Northloop. Nothing compares. A 918 should do 300km/h, under the bridge at Tiergarten. Did it? Been there, Mr.Horrell? What was Your best lap? In which car? Swift? Ever heard of btg, Tiergarten, Karussell, Kesselchen, grill corner???

btg = bridge to gantry - amateur drivers and professionals cannot do the lap completely on open days. So they take the btg-lap-time starting the timer at the Tiergarten bridge on leaving Doettinger Hoehe, stopping the watch on entering Doettinger Hoehe at gantry. See map!

F1-driver Nicki Lauda had his terrible accident at Bergwerk. He burnt his body, his face,his ears. That's why insiders call Bergwerk also "grill corner".

The GREAT Stafan Bellof

GREAT guy. This is a memorial-stone for him, too!

Stefan Bellof in wikipedia! Look there! WELL worth reading, WELL worth knowing!

Now the question of ALL questions is:

Could the street-legal-2014-918 WITH AirCon and WITH radio be as quick as congenial Stefan in his hardcore 956-racer if You only throw the junk out?

And with T U R B O S instead of magnets?

Even with a less talented driver than Stefan was? I think it could!

It happened mid-2018!!! A street-legal Porsche beats Bellof's LONGTIME record by an unbelievable ETERNITY of ONE minute and did the Nuerburgring Northloop in 5: 20 minutes!!!!!!!!!!!

Weeeeell: I guess if Bellof was behind the steering wheel of that Porsche the new record would be 5 minutes?

Oh, by the way: to me, proper engineering means LOWEST possible nonsuspended weight. Do the electric-drives add to that weight in the wheels? Does that lower the point of gravity? Does Mr. Horrell tell me?

I have not driven the 918. It might be a good car. It is the best Hybrid in the world, today, maybe (Is it REALLY if it can only run 12 miles slow-motion to empty the 6,8kwH power-supply?). I was doubtful - and I was RIGHT! - if it can stand 2 laps on the Nuerburgring Nordschleife Northloop since the batteries are empty (w/o aircon, and not using the radio and the turn-signals, presumably) when You reach the Doettinger Hoehe - that's where Jeremy climaxed when he did 9 minutes btg with the Diesel Jag. Had tears in his eyes when he told me). Well, Porsche said they did 48 hours in Le Mans. Of course we believe it. Should be ok. Should. hmmm. But: is it?

BUT!!! How can the batteries be good for a second lap if it takes 4 hours to charge them with an ordinary-current cable stuck into the connector at the passenger-door? ? With a VERY SPECIAL Porsche Nuclear-energy-1millionVolts-cable-power-charger it takes 28 minutes for full recharge. So: the batteries are empty even before You completed ONE Nordschleife-lap. So: In case I want a second lap I need a 28-minute-pit-stop AT LEAST!!! Meaning: In the same time I do 2 fast laps with the electric-miracle-918 every Daddy in his Audi Diesel does 4 laps.

I am only faster than that Diesel-Daddy if I run the car on conventional-petrol-power only. Now You may explain to me WHY in reason's name I should buy the wired stuff, the batteries, and all the weight?

In my simple way of thinking this means: You can do ONE 7min lap. BEFORE this is completed the batteries are already COMPLETELY empty, and only lead-ballast for the rest of Your drive. Be it then, You take a 4 hours pitstop to recharge for the next lap. And You better disconnect Your brake-lights so You are not low on voltage even earlier. And if it should ever rain, You better save Your electric energy for the windscreen-wipers! Because it is smarter to kill the environment than to kill Yourself.

So You are on ZERO Volts in Doettinger Hoehe after sliding thru Galgenkopf, meaning You are moving 350kg dead weight in that rocket from now on, and then miraculously/mysteriously Zeus throws a lightning flash to top it up in a split-second and You are ready to go again in Hatzenbach? Not even when catapulting Yourself into the sky at Quiddelbacher homing in to Flugplatz, I suppose.

What else do we know about batteries? They age!

They age? They age! Meaning: Especially if You use them regularly and have lots of recharging cycles (and even more using fast-quick-power-charging!) they lose capacity. After 1 year You have significantly less power, and after 2 years You need to replace them completely, usually.

In an ordinary planet-saving-hybrid that will set You back about 3000 bucks, every two years. If You use the car. If You don't You don't.

The 918-owners don't, probably. They buy the car to store it.

Meaning: Most of the guys who are stupid enough to buy that car will not drive it. They will display it to their friends on delivery. That's all. You see: if You buy an ordinary BMW it will have clocked 10.000 miles a year (except in Manila). If You buy a 911 the figure might even be 15-20 000. Or more. Because the owners love their cars, and they drive them whenever they can. And the cars are made to do that.

Just the other day I stumbled upon a stunning Super-Thunder-Black-Bird-127-super-800hp-big-block car. With 36 brilliant layers of paint. I talked to the owner. Until I stopped him he told me how he set up this super-burner starting at 200hp and then putting all his money in it losing his wife and two lovely daughters for many years. "Ok", I said, "where do You drive it?" "Drive? I don't drive it." I snapped for air.

Two hours ago I had drinks in a Hotel lounge with a guy who told me he owns the fastest car in Hawaii, a Mercedes Benz . It's a SL 55 620hp special conversion with ALL the bells and whistles. Again: "Where do You drive it?" Again: " "Oh, You cannot, in Hawaii. But my mechanics have a lot of fun with it."

Then I showed him one of my youtube - videos. I met a special limited edition (100 only produced) Mercedes Benz CLK DTM AMG on track. Comparable to Ronnie's special tune-up. I just refuelled.

At the fountain one of these track-safety-guards stopped beside me. They see the fastest cars in the universe with the best drivers, there. They know a lot. And they are bloody fast. Every one of these. They are there every day, after all. He was impressed by "The Yellow Sow". So he moved over and asked: "Sir, how many horsepower do You have in this one?" Christmas bells rang in my ears: Nobody of these experts asks this question to an ordinary Porsche-driver. Right here I aplogize to the man: I am REALLY sorry. I said: "No idea, sorry. I borrowed the car. It's an Audi 80, isn't it? Maybe 90hp?" He felt insulted. Again: I am sorry, Sir!

I had a fully refuelled car, then, with a medium warm engine, and cold tyres. I entered the Nuerburgring just for warming up the engine, and the tyres. I enjoyed being easy, listening to the music I loved.

Life does not care. I saw that Merc in my rear mirror, flashing all his high beams. I was not worried. Many people on the ring think they are big deal. Some are, some are not. That does not impress me much. So I let him overtake. You see: usually on the ring there are no Merc's overtaking Porsche's. And I ran against Porsche's, Ferrari, Lambos, I was not battling senior's family cars.

But then I thought: "Wow, this machine is not that bad. Let's take him!" First problem: Since I was at hippie-cruising speed I had to make good about 80 km/h (50 mph) when he overtook and I decided to accept the challenge. And I won. You see it in Youtube. Years later I received a message of another guy who said that the professional famous race-driver had to let me pass because his girl-friend turned hysteric.

So: There are 22000 people every month who love Porsche so much they do not only wish to store it in their depot, they want to drive it.

And then there are 918 orders for the 918 1-Million $ whatever spec who are hardly interested to drive their car.

WHY???????

I am SERIOUS, now: Wouldn't it be smarter and save a lot of weight if You take out the batteries and put in a strong petrol-driven (ENGINE!!! - driven) generator if You really are full of faith that You need the electric-drives? I am serious, but I am also falling off my chair laughing (ROFL)mao! - (ROFLmao = Rolling On the Floor Laughing my ass off)

Further: Mr. Horrell joins his upper-ego genius and boss (the narciss in the tent-jeans) in lamenting about an alleged "turbo-lag". When did they drive turbo? In 1875?

I am driving turbos - Porsche and Audi, mostly. My street legal Audi racecar (the "Yellow Sow") matched the bowels of Walter Roehrl's world championship car (Roehrl said: "Good car. One of the best engines I know!"), but mine was not restricted by race-regulations. - for many years now, and I have NO idea what these guys are talking about!

If Your driving style is that of Manila taxi-drivers who avoid the pedal on the right completely and shift up from 1st to 5th gear (You are OFF the hook, Tiff, in this case!) as soon as their cafe-racer revs up to mind-blowing 950 in one of these Toyota Vios: yes, then You have turbo-lag when flooring it. If not not!

Keep a turbo in the revs and You are perfect! NO delay, ZERO!

Tell You a secret: That's why they make gearboxes/transmissions.

Revs? Does 2500 to 3500 already mean "revving" nowadays? I am stunned. To be polite. Nowadays the turbos have wheel-bearings, and some have even active control systems with moving flaps. Mr. Horrell may write an email to Porsche and ask for further enlightenment there. (http://en.wikipedia.org/wiki/Variable-geometry_turbocharger !!!) These are FUNtastic. Believe me!

Jeremy cannot do that, because he hates Porsche (Quote: "Porsche drivers have small dicks." Quote 2: "And at Le Mans the participant that has had more success than any other is Porsche. It has had 16 outright victories, and 103 class victories."). Ok. We don't mind. He's a Tommy, after all, and those do love to fish in creeks, British Lowlands (= British Leyland = Britisch Elend = british mysery), Austin Metros. Everybody knows that.

So: Throw out the electric trash! Because here is Conradi's Concept Car CCC 918 TripleC!!!

So: DO put turbos to that 918 engine, and You are in dreamland, I guess. And maybe it can be as fast as Stefan Bellof in his 956, then, 30 years later, street legal! With a driver less talented than Stefan was.

OK, then, let's put in into figures: With all these super-high-tec-carbon-Titanium materials without the electric stuff a 918 might be down to about 1200, let it be 1300 kg curb-weight. That's 400 kg less. You do not even have to care about "Weissach-Spec"! But of course You can still have it. The lower weight means significantly better, faster acceleration with similar power (power/weight-ratio = kg/PS , kg/hp = horsepower). PLUS You get faster cornering-speed PLUS better braking.

Pooooh: Does that NOT sound G R E A T???

Then You adress the power-plant: After You took out all the dead weight and trashed it You add - let's say: two turbos. Let them weigh 10kg's. So You end up with 1310kg. In those good old days when I was still young a power-displacement-ratio of 100 PS (hp) per liter for a naturally-aspirated engine was a great figure for a reliable sporty motor that was good for everyday use. Today the factor is closer to 1.2 thanks to better technology like adjustable overhead-camshafts (only the americans still race and drive engines with pushrods - we say nothing about that habit), direct-high-pressure fuel injection, 4-valve-heads, plus all these fantastic computers, plus.........

Meaning: The Porsche 918 4.6 ltr V8 should come along with 552 PS/hp. Actuallt Porsche says we even get 608 PS/hp ( = 453 KW) of petrol-power. Wow. That's even better. The factor for reasonable turbos is 1.5 even without that nice Porsche idea with these variable flaps (as far as I know these are better for throttle-response, not top-output). So OUR 918 weighs only 1310 kg's with an engine that gives us 912 PS/hp ( or 680 KW). This tops the 887 PS/hp if You add up the nominal electric power with the 608 horses of the conventional engine - IF all these horses arrive at the powertrain. And instead of a power/weight-ratio of 1.91 kg/PS we get one of 1.4 kg/PS. And this separates a sportscar from any SUV. Now what do you think which laptime this car would be capable of? Not for only one lap, but for many? Got it?

If You're hot You're hot. If You're not You're not.

Have a nice day :)

YiiiiiippiiiiieeeeeeYeeeeaaaahh!!! Honda sports a BRANDNEW 2016 NSX! Isn't that GREAT? (WHERE's the targa???)

Strange coincedance? To me it looks like an Audi R8, or it's dwarf brother, the TT.

By chance I stumble over the 2016 Honda NSX in the german "Handelsblatt", essentially a lousy political and economy-magazine. So my first idea is: If they are as smart with cars it is not worth reading, a waste of time. No idea why I read it nevertheless. But there we are.

Let me tell You first what I would expect from the new Honda NSX: 600 hp, 1250 kg curb-weight (ready to go, full tank). 150.000 euro price tag. Now let's see what we get.

An amateur's verdict who has no idea about cars and who has not even driven the car for only 1 meter!

One of the reasons why almost everybody respected or even loved the "old" NSX was that it was developed with the assistance of Ayrton Senna. It was nice to drive. Nice? I have never driven one but what I KNOW is that everybody who drove it LOVED it. They said it's a GREAT drive. But there were problems, too:

The LOVELY 1990 NSX Senna-concept

The 1990 NSX was the world's first mass-produced car to feature an all-aluminium body. It was powered by an all-aluminium 3.0 L V6 engine, which featured Honda's VTEC (Variable Valve Timing and Lift Electronic Control) system. - I L O V E D the VTEC: it was just GREAT. I had Civics: I know the VTEC.

Steering-servos were usually powered by intake-suction. The NSX had the first electronic power steering. Then it had titanium-push-rods and platinum spark-plugs. You could rev it up to 8000 without losing the warranty. They said Honda got patent protection regarding 400 items of the NSX. THIS is the way a mastermind-engine MUST be built in those days: Honda did it!

In my eyes Honda is among the TOP-TEN engine - manufacturers. They know how to build FANTASTIC engines! I know because I saw some. I had a Honda Civic with a GREAT 1.6ltr 90hp motor: the eternal engine, hard to kill. Believe me! I TRIED. I ran the engine with only half a bottle of oil. I overreved it: low gear, foot to the tin, engine shrieking. Me waiting. I do not remember precisely, but I think I might have reached 7500 to 7700 rpm, instead of 6000. The engine survived, and I used it for many thousands of km's.

You might argue that in 1990 the 3.3 ltr Porsche 911 turbo (964) only had 320hp, too, weighing already 1.5 tons - 1470kg. 2 valves per cylinder (Dear Porsche-guys! This was FREDDIE FLINTSTONE, in 1990! There is NO excuse for that!) With a price tag of 178.000 DM.

The LOVELY 1990 NSX Senna-concept

The worst problem: Honda only offered 250 - 280 hp. This was ridiculous, this was a supercar with the power-level of a Kettcar. WHY only did they do that? Because there is that RIDICULOUS legal limit of 280hp for cars on japanese roads. I wonder how Porsche sells there? They sell in Japan! I am 100% SURE that Senna did not agree to this SILLY concept. They did that because the small silly jap dwarf government implemented a 280-hp-max-power-limit in Japan. This did NOT restrict Honda in all other worldwide markets. Now You know why the nice Mitsubishi Evo as well it's competitor the extraordinary Subaru WRX have 280hp only, too. Because they are LIMITED. By girlie-law!

The LOVELY 1990 Kettcar (NOT Senna-concept)

But Honda chose not to change that. Looks like they were not capable of implanting an appropriate engine for the global markets. Poor picture.

So HONDA (! They build good fast bikes!) sold a car with pink Barbie-girlie low power engine. OH, OH!!! This makes Honda the most excentric car manufacturer in the history of the earth. They design a supercar. They ask THE BEST driver in the history of the earth, Ayrton Senna, to optimize it - finally on the Nuerburgring Northloop OF COURSE. The GREAT job Ayrton Senna did made the NSX - LISTEN TO ME! - the BENCHMARK car for the development of one of the GREATEST cars of ALL times: The MCLAREN F1!!! The NSX is FANTASTIC. Until they install a baby-heart. HONDA NSX: mouse-power inside!

Conradi's amateur verdict of the old NSX

Despite their superior knowledge of cars they built average excellency. And they did not only forget how to do it perfectly. They had the best advice in the universe. The expertise of AYRTON SENNA. His influence was PERFECT. Then they put in the girlie engine. That was it!

The old Honda NSX WAS and IS the BEST low powered 280hp supercar EVER.

Conradi's amateur verdict of the new NSX

New game, new luck, same result! For the second time a premium manufacturer who has the expertise did not take advantage of their capabilities. For the second time they failed.

They had their chance to built a PHANTASTIC car. For the second time. They missed it. What they do build is just another supercar, only. A good one, again, I guess. But: I am sad.

My guess is that the 1250kg 620hp Porsche GT2 RS is probably THE BEST production SUPERCAR 2016 (You heard of the TechArt - setup? You can have it. This is the next level. AND You can have a 100%-carbon fiber version. Not from Porsche. I tell You the difference, here:

Several years ago, I met a disabled guy in the Pitstop-Bar who had a carbon-fiber Porsche turbo automatic transmission. He was well known in the scene, they broadcasted his story in TV.

I have forgotten his name, and even if I had not I wouldn't tell. But if You heard of Claus Jordan You are as close as possible.

He told me he did not modify the engine. You NEVER know. Who spends a fortune for a custom-made super-light-body, and leaves the engine as it is? I was there with a factory Porsche turbo convertible 996 manual. Not a good car, but faster than most on track.

I think it was Olaf Manthey who made the carbon fiber - body. Ask him if You are interested. Even without this body he builds lovely Porsches!

So You see an everyday-Porsche turbo on track. Nothing special. And inside it is a super-minimal-weight body high-power MMM, a M agic M iracle M achine.

We entered the gate at km 19, approaching Tiergarten bridge. The guy driving right in front of us. At the bridge he had already made good about 100m. Just accelerating. Against a Porsche turbo! It was unbelievable. I think I should have a video. I'll try to find it.

So the level-3 non-plus-ultra is a TechArt GT2 RS plus carbon-fiber body. I think this setup can easily beat the one-lap-only monster 918 spyder on the Nuerburgring northloop. As far as I know NOBODY has done that. Does such a car even EXIST????

Armes Deutschland, REICHES DEUTSCHLAND!

Ein, zwei Jahre nach jenem unsaeglichen Diesel-Skandal, der eher ein POLITISCHER SKANDAL denn ein Industrie-Vergehen ist, faehrt VW ERNEUT und UNAUFHALTSAM auf der UEBERHOLSPUR nach VORN.

Die politische Intrige VW nicht geschadet. Die Kunden schert's jedenfalls nicht. Sie kaufen jeden VW, dessen sie habhaft werden koennen.

Der VW-Skandal hatte VIELE Vaeter, zuallererst jedoch jene, die, um den Planeten zu retten, der Auto-Industrie politisch ins Geschaeft pfuschen, ohne von der geringsten Sachkunde getruebt zu sein. Weder, was den Bau von Autos angeht, noch was gallaktische Prozesse mit unserem Globus machen.

Den HANEBUECHENEN UNFUG mit den Elektro-Autos, die bis heute NICHT funktionieren (ein hawaiianischer Freund hat sich gerade den sinnlosen TESLA gekauft, und er wird nicht einmal bemerken, wie schlecht das Auto ist: weil er nur zweimal im Monat damit zum Aufladen faehrt.), verdanken wir wenig hellen Gutmenschen.

Die (vornehmlich) in den USA) betroffenen Kunden hat dreierlei bewegt: a) VOELLIGE Gleichgueltigkeit den falschen Emissionswerten gegenueber. b) die - berechtigte oder neurotische - Sorge vor schlechterem Wiederverkauf des Autos. c) der Glueckstreffer, VW auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen und gute Kohle zu kassieren. Nice windfall-profit.

Was dem selbsternannten "Verbraucheranwalt" Ralp Nader vormals gelang (die VOELLIGE ZERSTOERUNG des NordAmerika-Geschaeftes von AUDI mit im Uebrigen FALSCHEN Anklagen) funktionierte mit "Dieselgate" nicht: VW ist STAERKER als je zuvor!

Danach sind die Amerikaner hingegangen, und haben neue VW's geordert und GEKAUFT. Zu Recht. Denn immer noch stellt Toyota den Renner "Vios" mit Trommelbremsen vor's Haus.

Und ich sage Euch! DER GIGANT ist FERDINAND PIECH!

IHM, und nur ihm gebuehrt der Lorbeer. In JEDER Hinsicht!

Zum einen war er es, der in technischer Hinsicht den Boden geackert hat - mit den Sporterfolgen der Audi-Quattros, die die Audi's vom Vertreterauto in die Begierden der Premiumkaeufer katapultiert haben.

Piech hat den GESAMTKONZERN konzipiert. Naja, schliesslich gehoert ihm Alles. Im Prinzip und zu Recht ist er der ALLEINHERRSCHER, der EIGENTUEMER von VW und der MOTOR des Welterfolgs.

Und das, ALLEN Versuchen der Arbeiterklasse, vereint mit rot-gruen in Deutschland, ihm das Leben so schwer wie moeglich zu machen, moeglichst viele Arbeitsplaetze zu gefaehrden.

Die ROTEN BRIGADEN haben sich mit GESETZEN den Zugang zum Konzern erzwungen und verschafft, in dem sie nichts zu suchen haben. Stichworte Mitbestimmung, Arbeitnehmervertreter und ROTE Politiker als ZWANGSMITGLIEDER im Konzern, im Aufsichtsrat von VW. Das ist UNSAEGLICH. Und wir kaufen diesen Agitatoren das MAERCHEN von der "freien Marktwirtschaft" ab? Deutschland ist faktisch ROT, es herrscht KLASSENRECHT, nicht gerechtigkeit - die wird in D schon LANGE klein geschrieben. Ferdinand Piech ist mit denen fertig geworden.

Und also verbluefft es nicht im Geringsten, dass der Rotfront-Herausgeber des "Handelsblattes" Gabor Steingart schreibt und er PLATZT dabei nachgerade vor lauter SELBSTBEWUNDERUNG und Stolz auf sich selbst:

Leute, wirklich: Ich FASS' ES NICHT!!! Er schreibt:

"Angriff ist die beste Verteidigung, sagt sich Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil. Im Interview mit unserer Zeitung bezichtigt er den VW-Miteigentümer Ferdinand Piëch der Lüge und vermisst bei ihm Verantwortungsbewusstsein. Wir wissen nicht, was Ferdinand Piëch heute tagsüber sonst so treibt, aber dieses Interview wird er lesen. Eine Lektüre des Missvergnügens ist garantiert."

Dafuer: Danke, Herr Steingart, das MISSVERGNUEGEN hatte ich jetzt schon!

Weiter zum Thema:

Wie ein jeder Dorfdepp wissen koennte und MUESSTE ist OPEL seit vielen, vielen Jahren defizitaer und also PLATT.

NIEMAND ausser mir spricht aus, dass a) rot-gruene deutsche Klassenkaempfer und Gewerkschafter bereits die Arbeitsplaetze in Bochum auf dem Gewissen haben.

Im "Verstaendnis" (von denen hat KEINER Verstand) deutscher Gewerkschafter schafft man bei Opel, kauft und faehrt aber Honda und Toyota (TROTZ der Angestellten-Rabatte: man sehe auf die Firmenparkplaetze deutscher Auto-Hersteller!).

So, wie man von Aldi verlangt, dass sie Hoechstloehne zahlen, die Waren aber BILLIGST verkaufen. Ist auch ein untrainiertes Hirn faehig, hier eine Dissonanz wahrzunehmen?

Neuestes Beispiel fuer den "Mindestlohn" - Schwachsinn: So wie es zwischen Deutschland und Holland (? Oder ist das Belgien?) einen Ort gibt, bei dem die Grenze mitten auf der Hauptstrasse einer Stadt verlaeuft: die Bewohner und Gaeste wechseln mit einem Schritt im kleinen Grenzverkehr.

Dasselbe gibt es in den USA: bemerkenswert ist hier, dass auf der einen Seite eine LINKE Regierung der sog. "Demokraten" an der Macht ist, gegenueber sind das konservative Republikaner. Die LINKE implementiert den Mindestlohn. Das bedeutet, dass Ladenbesitzer auf der rechten Seite nur schwerer Personal finden koennen, das fuer geringeren Lohn arbeitet. Auf der anderen Seite koennen sie dieselben Waren geringerer Kosten wegen billiger anbieten als ihre Konkurrenten vice versa. Sie duerfen daher mit Fug einen beispielosen Kundenansturm erwarten. Es duerfte spannend sein zu beobachten, wie das in der Realitaet ausgeht!

So, wie auch der HOCHKORRUPTE (?) deutsche TUEV hoechste (TEUERSTE!) Masstaebe an deutsche Unternehmer anlegt bei der ISO-Zertifizierung, waehrend er die Zertifikate nicht nur in Asien VERRAMSCHT mit niedrigst gelegter Messlatte, sondern auch Unternehmen auszeichnet, in denen Arbeiter wie Sklaven gehalten werden. Schoene neue Welt? Brave new world?"

Liegt in einem deutschen Unternehmen ein Staubkorn auf dem Boden ist die ISO-Zertifizierung gefaehrdet. In China zertifizieren die menschenunwuerdige Arbeitsplaetze. Ich sah in Asien ein ISO-zertifiziertes KKH in dem die Kakerlaken ungestoert durch die Aerztezimmer und vor den OP's herliefen. Ich war nicht in den OP's. Den Ritzen unter den Tueren nach zu urteilen waren die DRIN!

KEINE chinesische Sekretaerin besitzt auch nur ein Bild von einem ergonomischen 500euro-Schreibtisch-Sessel.

Auf die Frage, ob der TUEV mit der ISO-Zertifizierung deutsche Firmen ABZOCKT und BENACHTEILIGT, den Wettbewerb zum Vorteil auslaendischer Konkurrenz verzerrt, gibt es fuer mich NUR EINE RICHTIGE ANTWORT!

NIEMAND ausser mir spricht aus, dass b) NIEMAND in Deutschland es honoriert, dass in VIELEN Jahren General Motors die HOHEN VERLUSTE der deutschen Tochter uebernommen und damit die deutschen Arbeitsplaetze SUBVENTIONIERT hat.

NIEMAND ausser mir spricht aus, dass c) damit die Leistung Piech's VW rentabel zu fuehren trotz allen Widerstands aus seiner eigenen Arbeitnehmerschaft, der Politik, und (sic!) der linken (MSM) Hetzmedien UMSO HOEHER ZU WUERDIGEN IST. Wuenschen wir also rot-gruen und den Medien weiterhin viel Glueck fuer ihre zukuenftigen Versuche, auch diese Arbeitsplaetze zu unseren auslaendischen Freunden zu verlagern!

Muss ich ERNEUT bekraeftigen, dass die rot-gruenen Politik-Pupen bereits im Amt hinreichenden Schaden anrichten, auch ohne in Unternehmen zu dilettieren und dort den Klassenkampf zu fuehren? Oh ja: ich weiss durchaus, dass REIHENWEISE auch CDU-Fuersten begeistert an den fetten Toepfen des VW-Konzerns genascht haben! Auch konservative Politiker haben, soweit sie ZWANGSWEISE Positionen in Unternehmen besetzen dort NICHTS zu suchen. Schmeisst sie 'raus. Das UNSELIGE VW-Gesetz hat zu VERSCHWINDEN.

Es gibt KEIN Mercedes-, es gibt KEIN BMW-, es gibt KEIN Ford-, und es gibt KEIN OPEL-Gesetz. Es gibt NUR ein VW-Gesetz!!! Gleiches UNRECHT fuer alle, in Deutschland? Nein. Nur fuer VW.

Ich FASS' DAS NICHT: der ROTE niedersaechsische Ministerpraesident Weil sitzt, womoeglich gar als VORSITZENDER, im Aufsichtsrat von VW. Da het er NICHTS verloren und nichts zu suchen. Niedersachsen haelt 20% an VW: UNSAEGLICH.

Originaere Aufgaben staatlichen Handels: Legislative, Judikative, Exekutive. Es ist staatlichen Organen STRENGSTENS zu untersagen, wirtschaftlich taetig zu werden, Beteiligungen zu halten, staatliche Unternehmen zu betreiben, die mit privaten Firmen konkurrieren. Falls erforderlich ist die Verfassung dahingehend zu aendern.

Damit schieben wir dann auch den unsaeglichen Grundstuecksschiebereien in Staedten und Gemeinden hoffentlich einen massiven Riegel vor.

Zurueck zum roten Weil: der ist im TV zu sehen, wie er seine Audi-Staatskarossen besteigt. Kennzeichen: IN!!!! Inglostadt. Das bedeutet: der faehrt kein Staatsauto, dass im Landeseigentum Niedersachsen steht. Die autos, die ich sah, werden von Audi gestellt. Kommt man da ans Nachdenken???!!!

Die DAFUER VERANTWORTLICHEN sind mit SCHIMPF und SCHANDE vom Acker zu jagen.

Und DENNOCH: Opel haengt am Tropf, VW wird ERNEUT Toyota schlagen und WELTSPITZE sein.

!!!Ferdinand Piech!!!

Die grosse Unbekannte in der Gleichung: TROTZ seines Rueckzugs vom Konzern? Werden seine Erben, die Salzburger, deutsche Politiker und Gewerkschafter, elektrophile Top-Manager das ohne den UEBERRAGENDEN PIECH nunmehr versaubaseln?

Muss man sich da freuen, dass einige VW-AR-Mitglieder die FETTEN Salaere kassieren, aber moeglichst ihre Teilnahme an den Sitzungen unterlassen (s. diesbezuegliche Veroeffentlichungen des Konzerns. Soweit ich erinnere weise ich diese Fundstelle bereits zum Belege auf).

Eines mehr, noch, zu Opel: ich habe die Autos nie besonders beachtet, gelegentlich allerdings GERN gefahren: in den 1970ern das TOLLE 1100er Kadett-B--Coupe mit 45PS (ich habe ihm eine Galerie von "Halos" (Halogenscheinwerfern), eine "Bullenfluchtschaltung" (vorne Stadion-beleuchtung, hinten Alles dunkel), einen Oel-Luftfilter vom 58er Kaefer fuer besten Ansaugsound (Schrottplatz-Tuning fuer 'ne halbe Marck!), und eine einzigartige miserabel ausgefuehrte feuerrote Lackierung verpasst, die aus 3m Entfernung aber anfing gut auszusehen.

Das Auto war ABSOLUT zuverlaessig und praktisch pannenfrei. Service bei Opel war der kostenguenstigste, die Ersatzteile waren preiswert und erschwinglich, die (seltenen) Reparaturen einfach. Beste Hausmannskost!

Gelegentlich fuhr ich das formidable Kadett GT/E Coupe mit 110 PS (den Golf GTI Konkurrenten, der deshalb weder "GTI" noch "GTi" heissen durfte). Ich fuhr den SCHEUSSLICHEN Opel Rekord der 70er und dann den 2,8 ltr 6-Zyl. Opel Admiral und den Opel Diplomat mit 5,4 ltr V8-Motor. Soweit ich erinnere soff der Admiral 30ltr/100km, der Diplomat 40. Admiral und Diplomat sollten Mercedes Paroli bieten, aber niemand ausser Opel Zulieferern und -Haendlern, die das Auto fahren MUSSTEN, kein Geschaeftsmann, kein Unternehmer hat die Kisten freiwillig gekauft.

Der Rekord duerfte bei einer Wahl des LANGWEILIGSTEN AUTOS ALLER ZEITEN im vorderen Feld liegen!

Der formidable Kadett C GT/E

Opel Rekord (es gab viele Jahrgaenge, Varianten, ueber Jahrzehnte)

Opel Admiral

Opel Diplomat

Dennoch waren sie etwas Besonderes, dennoch habe ich sie gemocht.

Diese Autos einte hohe Qualitaet und Zuverlaessigkeit bei fast konkurrenzlos erschwinglichen Service- und Reparaturkosten sowie vermutlich den guenstigsten, fairsten Ersatzteilpreisen im Markt.

Es ist eine SUENDE und eine SCHANDE, dass Gewerkschaften und Politiker Unternehmen wie Opel kaputtgemacht haben!

In den deutschen Wirtschaftswunderjahren (ich setze das bewusst nicht in Anfuehrung " ") nach dem Krieg - MADE IN GERMANY war der RENNER-Slogan! - IMPORTIERTEN die deutschen Unternehmen - meine Eltern eingeschlossen! - "Gastarbeiter" nach Deutschland zum Nutzen und Frommen ALLER Beteiligten, insbesondere ihrer Heimatlaender in vielerlei Hinsicht.

Die "Gastarbeiter" waren freundliche, arbeitswillige Menschen, die arbeiten und besser leben und Geld an ihre Familien in ihren Ursprungslaendern ueberweisen wollten ( = Devisentransfer, den die Familien und die Laender DRINGEND gebraucht haben: EIN SEGEN war das.)

Die Leute haben sich integriert und waren fleissig, sie haben geschafft, geschaffen und aufgebaut. Sie leben noch heute unauffaellig in D: WEIL SIE ZU DEUTSCHLAND GEHOEREN!!!!!!

Sobald aber rot-gruen und die Gewerkschaften an Macht gewannen begannen deutsche Unternehmen Arbeitsplaetze EN MASSE zu EXPORTIEREN. Sie hatten keine Option B. Die, die das nicht taten gingen und liefen oft unmittelbar in den Bankrott, ihre Arbeitsplaetze gehen widerstandslos als GESCHENK an auslaendische Arbeiter: in die Tuerkei, nach China, in die ganze Welt.

Weil man diese Waren in D nicht mehr rentabel produzieren konnte. Gleichzeitig kaufte der "Opelaner" statt Opel nunmehr Toyota - TROTZ Angestelltenrabatts. So war das, so ist das. Schauen Sie auf die Arbeitnehmerparkplaetze wenn Sie an Unternehmen vorbeikommen. Schauen Sie auf die Strassen: ich tue das. Warum Sie nicht?

Verschweigen darf und will ich hier aber auch nicht, dass sie bis in die Neuzeit ausser Admiral und Diplomat noch eine erkleckliche Reihe weiterer Top-Flops am Markt vorbei produziert haben. Das Kernprogramm aber war kerngesund. VW hatte schliesslich auch den 411, den 1600, den K70, und jenen Milliarden-Flop(?), den grossartigen Phaeton in jener FORMIDABLEN glaesernen Fabrik in Dresden. Das schlimmste Problem des EXCELLENTEN Phaetons war seine Passat-Silhouette und das VW-Emblem am Kuehler: das moegen Premiumkaeufer an einem Premiumauto NICHT. Ich wuerde noch heute einen kaufen, und vermutlich - vielleicht auch nicht - vorn das unspektakulaer-langweilige, schlecht weil gar nicht designte, schmucklose VW-logo abmachen.

Ich wage hier OEFFENTLICH die Schaetzung, dass deutsche Unternehmen heute mehr Arbeitsplaetze im Ausland haben als in D!

Deutscher (Hochlohn-, Gewerkschafts-, Arbeitsmarkt- ) Politik zum Danke! Die internationale Konkurrenz freut sich. Der Mercedes-Stern sollte in D hergestellt werden, NICHT in der Tuerkei, und schon gar nicht in der Tuerkei Erdogan's!

Allein in der Tuerkei (Erdogan's!) produzieren 6700 deutsche Firmen: fuer das TUERKISCHE Bruttosozialprodukt, NICHT fuer das deutsche! Fuer tuerkische Steuereinnahmen, nicht fuer deutsche. Wieviele DEUTSCHE Arbeitsplaetze sind da, nur in der Tuerkei? Ohne Mexiko, und so? Ohne China?????

67.000? 670.000?

Das beruecksichtigt NICHT die Arbeitsplaetze, die kampflos an China und viele andere Laender fielen.

Der WAHNSINN! In 4/2018 sagt die Pfarrerstochter Merkel, die ausser den Algeriern kaum jemand liebt (die Algerier vergoettern sie angeblich gar. Weil sie ihnen ihre Kriminellen und die Gotteskrieger nach D entsorgt?), dass deutsche Unternehmen in USA 700.000 Arbeitsplaetze unterhalten.

SIEBEN HUNDERT TAUSEND!

My history: BIKES n'CARS n'PLANES

What I drove and flew - not complete, I cartainly forgot some. Pics will come, cannot do it now.

And: Yes! I met Hans-Joachim "Striezel" Stuck (he did only a few races in F1 because he was to tall), F1-team-boss Erich "ZAK" Zakowski, Jeremy Clarkson with "The Hamster" tiny but tough Richard Hammond, of course, Sabine Schmitz, Walter Roehrl, Keke Rosberg among others.

I had drinks every other day with the GM of the Dorint Hotel Nuerburgring Josef and "ZAK". ZAK himself was the only one working on Josef's Formula V (VW) race car. Josef loved Great Danes, the big dogs. We had ten. So I asked my gf to bring our best one, Mio. She pulled up in the Dorint driveway with her old, rusty Volvo V70 station wagon (good car, by the way. The only Volvo I liked). I fetched Josef.

We stood in front of the entrance when "ZAK" arrived. I was surprised he drove a VW Phaeton. Usually he was associated with Ford and Chrysler Viper. He operates the Viper-race-taxi on the track.

"ZAK" got out of the car and joined us. Mio immediately turned his attention to him, approached him. Then he dropped a large stain of saliva on "ZAK's" perfect, expensive shirt and trousers. "ZAK" did not raise an eyebrow.

Sitting in the bar later, having drinks, I told Josef "Excuse me a minute, I just take our car out that is still blocking the Dorint driveway." I often saw the most extraordinary, most exclusive, most expensive cars - like Rolls Royce, Bentley, Maybach, Bugatti Veyron, Ferrari the lot, Lamborghini, Maserati, Koenigsegg, Zonda, secret prototypes, and sometimes even a cheap Porsche turbo - parked there for hours, blocking everybody, and I hated it, because it caused a lot of trouble for other Hotel guests. But the guys who thought they are the bigshots in the world took this as a privilege and sign of their importance, because the management did not dare to ask them to move the bloody car.

Josef gave back: "Ulrich, YOU STAY SIT!!! The worst assholes in this world are blocking my driveway all the time. Now You do not move Your car." So our stone-age rusty, dirty old Volvo, probably the worst car ever showing up at that Hotel entrance, stayed there for a few hours.

The guys with the SUPERCARS had to find another way to enter the Hotel.

You want to know more? OK: Especially in the years 2003-2007 I did far more than the average german biker who rides 3000km in a year. I did up to 15.000km with the superbikes. And I rode them FULL THROTTLE. Not many do that. I did 270-300km/h every week.

This gives You a by far higher risk to get killed by a careless (female!) car driver, and quite a lot of experience. If a biker involved in an accident with participation of a car in 95% of cases the car driver is responsible. Bikers hardly cause accidents.

This was the reason, by the way, that the lefties failed in their stupid try to introduce a 100hp-power-limit for bikes on german roads. Because the evidence that the more powerful ones were involved (without even causing them!) in more accidents was ZERO!

Then I was racey: I had the yearly subscription of the Nuerburgring, so I could go anytime. And I took [art in several trackdays. I drove not only the Nuerburgring, but alsp Zandvoort/Netherlands and Spa Francorchamps/Belgium.

This knowledge leaves You without only the slightest understanding for drivers who do not look out, who have no mirrors. And this is the TRUE reason for a majority of accidents. And then these IDIOTS who do not see You because they do not look say You were not there. Or, preferably, You were driving so fast that they could not see You. In most of these accidents the people responsible, who not even saw You, blame You for speeding.

A careless biker who does not keep a good lookout - which is MORE than half his safety-business! - D I E S quickly. This teaches bikers careful, responsible driving. Nobody teaches that to car drivers.

The average car driver in Germany does 15.000km/year, 10.000 miles. In my strongest year I did 60.000. So You might with good right suppose that my combined (by miles, kilometres averaged PLUS high-speed-experience! Plus brain.) driving experience beats far more than three quarters of german car drivers.

This does not necessarily make me a better driver. But it for sure makes me MORE experienced!

Conradi's L A W : If they cannot look faster than others drive they should NEVER be behind a steering wheel!

LAW rule A: You check Your mirrors/rearview-cams every TWO seconds! MOST accidents happen because people DO NOT LOOK! "I did not see him." GUILTY! She did not look out! "He was speeding. He was to fast!" GUILTY! She did not look out. When she finally looked out it already happened.

Same with pensioneers. They are the most given, talented, experienced, infaillible guys in the universe. So there's no need for them, even more so if they are piloting a Merc (edes Benz! Merc-drivers do not flash indicators. They know where they want to go!) to indicate where they are going.

I NEVER learned it: I fell into that trap 27 times a year. A pensioneer drives slowly. That's what they do. I am not sure what he's going to do. I know they NEVER look back. They do not check mirrors. Since they are so experienced they know what's going on by intuition? I don't think so. They NEVER look over the left shoulder to clear the blind spot in the mirror. Because their necks are already stiff, preparing for the grave.

Then I get sick of it, I think I might be safe to overtake. Promised: the moment I am at his rear on the left lane he turns immediately left, into me, because this is the moment he found the exit that he was searching for. In the second he is pulling in he activates the indicator. After the crash he blames me: "You bloody fool! Didn't You see the indicator?" No. I did not. Because he did not follow the IRON 3-seconds rule! IF he indicated he did it in the moment he already changed the lane WITHOUT LOOKING OUT FOR TRAFFIC.

But come on: YOU are the one who will be blamed in court. Because the judge sees an experienced, careful, slow driver, und You are the speeding, overtaking young fool.

I know that. I was convicted and lost my driving licence for one month. Because the asshole that took me to court was a senior member of parliament. I had no chance.

You have ONE chance, today: ALWAYS run an accident camera in the car You are driving! I NEVER go without. Installed in one minute, even in a rental car. In my cars it is installed a bit nicer. No cables dangling. This was already two times in only four years MY BEST INSURANCE!

In modern political correct world it is a DEATH - sin to sound the horn. You give a shit! In this situation You ALWAYS sound the horn like crazy. Risking that 28 good-humans die of shock when they hear it. Chances are the old fool realizes You are there!

See, and THINK, please: Fastest I could ever do was just above 300km/h on the road. And NOBODY has the right to blame those who do that. Because these are experienced, responsible guys who take a careful look-out and do that in safe situations. NO accidents known = no right to stop them.

Looking puts the information You need at lightspeed into Your eye, which is 300.000km/second if we can trust Albert Einstein. It is not possible to drive faster than You look. IF ONLY YOU LOOK!

In 50 years I only learned of one single highspeed-accident, OFF race-tracks. The driver was made responsible by silly law-enforcement. But it became known that in that night on an empty 3-lane(!!!)-motorway 2 other participants were involved:

A sleeping, careless, reckless van-driver who used the middle lane instead of the completely empty right one he was obliged to use. A woman approaching him in this lane in a small car. I HATE the drivers of small cars: they have no money for petrol, no experience, no knowledge of only the most important traffic rules. And they do not care! Their reasoning is: "Me, Angela-pussy, I am a careful, responsible, the best driver since I drive slow." And this is a terrible nonsense! So the others are the dangerous assholes. Always. I know. Life taught me.

Now the silly female pulls into the far left lane pf 3 to overtake the van. Because she is in a hurry, even though slow. She has no time to give another one his right of way. CLEARLY without looking into the mirror. If she had checked the mirrors it was impossible not to see the Mercedes Benz approaching. There's sth else: even if I do not check the mirrors in the night peripheral vision notifies me without any chance of error of the LIGHTS approaching in an otherwise totally dark background. But maybe there were others behind. Not many, for sure. Whatever.

IF she really checked the mirrors she did not care. Many don't. You see that every day, too. It happens all the time. I saw drivers pull over who checked the mirrors. Because they WANTED to force me into a hard braking. They know they never get caught doing this. They are the schoolmasters of the highways. They hate those who are faster. Because they think everybody who drives faster than the speed they consider to be "safe" is an unresponsible, brainless asshole.

Nobody in the trial seems to have checked whether she flashed the indicator, and if so, if it was 3 seconds. She certainly didn't. Because otherwise the approaching Mercedes-driver would have taken action early. Which he did not. He was definitely surprised by the lady's move.

So this girl pulls into the left lane surprisingly taking the road away for the Mercedes that was coming up fast. Right lane EMPTY, middle blocked by the van, left lane taken unexpectedly by the woman in the small car. Bad joss (chinese), kismet, fate, fortune, Schicksal for the undoubted best driver in the game. Only AFTER she did that she realized she was in real trouble now. Looking into the mirror, finally, and: far to LATE. And then, of course, she PANICKED. She turned the steering wheel hard to the right, her car spinning out of control. Then she died. There was no contact with the Mercedes.

The woman killed herself. But the van-driver was as guilty: because he definitely was not using the right lane. Three lanes, three cars using them properly cannot have a problem. Two idiots involved, and a wide, three lane- world gets to small for a third innocent man.

The Mercedes-man, who was an extraordinary skilled man, factory-test driver for Mercedes Benz - they only employ the best! I know that: one night I drove with them. They often go in groups, and they have wireless communication. These guys were GREAT drivers, among the best I ever saw. -, became known in the media (he made the headlines many days) as "Mercedes-Rolf", and was sentenced then for an unintended kill. He had no chance to defend himself reasonably. He was innocent if You ask me.

I think he made a mistake too: he should have considered passing the two fools he clearly must have identified as such in the empty right lane. Overtaking on the right side is illegal in Germany. But thus he could have avoided both reckless drivers with the best chance to get away.

The most important, Conradi's LAWS are:

LAW 1: Always look!

PERMANENTLY in front, at least every 2 seconds check mirrors! If You do not do that: take the bloody bus ( You silly bitch)!

Advice for my readers: If a car has a sticker in the back "Baby on board" move away! Because that stupid pussy does not use the mirror to care for the traffic behind. These are the women who KILL BIKERS. She uses the mirror to entertain her kid in the rear seat of the car. Ask policemen! They know that. They will confirm what I tell You here. If You do not already know Yourself.

LAW 2: Always drive on (the right side of !) the right lane (left side in excentric commonwealth influence)!

LAW 3: If You intend to leave the right side of the right lane: Flash the bloody indicator! ALWAYS!!!

LAW 4: Indicate at LEAST 3 seconds! NEVER change lane earlier than that!

If You did not reach third second YOU DO NOT SWITCH lane. Because even the idiots out there need the time to see it, and to move their minds on what might be happening. See "Check mirrors AT LEAST every 3 seconds"!!!!!!

Especially MALE Mercedes Benz-drivers think the indicator is a useless feature, exhausting to operate. It's only there because they bought the car "all additional features included". This is WRONG.

The indicator is the most important sign You use to communicate with the drivers and pedestrians around You. It tells others what You intend to do! They NEED to KNOW! It is essential, life-saving. Problem solving.

Believe me: it makes me already SICK that I must emphasize this. This is ESSENTIAL, even the worst morons in the universe should understand because THIS IS SO BLOODY FUCKING S I M P L E !

Only: the people out there do not care. You do not only see that every day, not every hour, You see that EVERY MINUTE! These people should have there asses kicked for one hour. But the police who knows that, does not care. They are to busy incarcerating You for speeding.

In modern times we have an additional serious problem: because women, who have no idea cars are equipped with rear mirrors, and the intention is NOT to fix make-up, women who do not check what happens around their cars are texting while driving. They think they are smart enough to handle that. They are NOT. Every day I see women who are not skilled enough to text while only walking.

Drunk drivers are safer than these chicks: because the drunkard looks out - and he has double vision. That's safer than not looking out, and txting.

Verification: smart policemen seeing an accident check the footspace on the passenger side of the lady's car. And usually they find the smartphone which should not be there, but inside her fake Louis-Vuitton-genuine-plastic-hand-bag. You get the point?

If only these five of MY laws, which are not in official laws (think about it!), nobody teaches that in driving schools!, would be followed by traffic participants most of the accidents I have learned about in my lifetime would not have happened.

For several years already I tell people: You MUST use an accident camera. I put in in every (rental!) car even if I drive it only occasionally. This was my best insurance already TWICE in the last 5 years: because in the second case it showed that ALL witnesses against me were lieing. In the first case I recorded the blackmail of a corrupt police-officer cornering me. Quite impressive.

LAW 5: Learn to BRAKE!

This is so stupid: braking is the essential way to avoid accidents. Nobody learns that. Not part of driving lessons. EVERYBODY I teached how to drive knows about the indicator. But FIRST of all they learn to brake. Approaching a corner (You fix the car BEFORE cornering. You do not change power in the corner. No braking, no lifting, not hitting hard. NEVER!). Experienced, skilled race-drivers MIGHT do else.

Then emergency-braking: You hit the brake as hard as You can. Most drivers are not capable to do that, some are even thinking the pedal might break - it NEVER will. It does not matter whether You have a controlled ABS Automatic Brake System or not: You PRACTICE that. The more You practice the safer You drive. Rubs Your tires, of course. If You have no money to pay that (good tires with rims included are in ebay for 20 bucks already!) DO NOT DRIVE, take the BUS!

Emergency-braking for bikers is an issue of live or not. Nobody teaches You, except in certain safety driving courses, on race-tracks. With three-wheeled big bikes. If You try to teach Yourself - most are on their own! - You might scratch Your bike. This doesn't come cheap. But even if You do not want to take the risk You MUST PRACTICE. More carefully, then. THIS IS YOUR LIFE.

I hereby admit: this was a problem for me. Since I was traumatized, losing front wheel grip twice. You are on the ground. Immediately. NO chance to react. You are just down.

This fear is what You need to overcome. Or You will never learn to brake.

My superbikes had TWO big front-discs. For a front wheel SMALLER than Your rear wheel = SMALLER contact area (a stamp, only!) than in the rear. No car has two. There's good reason. Because it is easy to break the rear wheel. You can block, stop it easily. And You do not immediately go down doing this. So You are ok braking hard in the front.

The front is the problem. Since the dynamic forces put the weight in front and lift up the rear wheel (into the air even!) You can only slow down a bike effectively making decisive, strong, skilled use of the front brakes! There's no way to learn to do that in Your dreams. You have to learn it by doing it.

If You pull to hard to fast, You block the wheel You go down. You scratched, bike scratched. Hurts. Costs.

In the car You hit hard immediately. On a bike Your skin being Your bumper You increase brake-pressure quickly, but sensibly, starting light. This puts the dynamic forces on the front-wheel, hopefully not losing grip. If there is dust on the road, or if it is wet, or if there is oil and You lose the grip You are down. Race-drivers know how to brake hard, but not to hard (mostly!) even in the rain. With special rain-tires. You do not have these.

But if the track is good, dry, with friction, Your everyday-tires already give You a tremendous grip in front. But only if You know how to do it. So You try. First at low speeds, then going faster. You even do that in the rain. Even if You prefer rides on sunny days: one day You'll get caught!

If You are able to do a "stoppie", demonstrated by "crazy" stunt drivers during bike fairs/events/meetings (lots in youtube): congratulations! You are the BEST driver around, the safest. I admire You! - In a "stoppie" the bike slows down in a controlled manner, i.e. without turning over! - to ZERO with the rear wheel in the air.

Do not blame me! I told You You might go down. And You probably will.

But then: there is no option b. In one of those moments I experienced repeatedly, You MUST brake hard, You have no choice. Whatever happens then happens.

But knowing how to brake well gives You one more option to survive.

So: if You have the money You learn to brake professionally from skilled professional instructors. If You don't You are on Your own (judgement)!

A friend once told me that he had a diary listing everybody who ever had a ride with him in his cars: the passenger-database! I thought this quite extravagant.

The idea stuck. So here is my version: a listing of hopefully everything I ever drove in my life:

B I K E S

THIS is my grandfather, 100 years ago, on his Mabecco (You never heard of this one). So: it is in the blood. NOTHING I can do!

Vespa: N50, Primavera, 150GS, 200 - best scooters I know. Remember Gregory Peck and Audrey Hepburn in Rome!, Sfera 80

Kreidler Florett, Zuendapp 50, Scooter, Lambretta Scooter

Yamaha: 2-stroke: the very nice 125 AS1, 250: DS5E, DS7. 350: RD 350, RD350 YPVS By FAR the BEST 2-stroke ever - and; the last :( !): 4-stroke: FZR 1000 Genesis (video in Youtube), R1

Kawasaki: 2-stroke: 750 H2 3-cyl! - the worst animal (not only SEVERE shimmy, that's high frequent shakes of the front wheel/fork), most dangerous bike I know, but, of course: fascinating, the collectors who still have them today fixed the dangers, we couldn't in those days, even though this one was the first in Germany with compound-wheels while Kawasaki still fitted spoke-wheels. The wheels were not the problem. Bad bearings were, as I learned later. -, 900 ZX9R Ninja, ZX10R Ninja (best 4-stroke I know! GREAT bike)

BMW 500, the "gum(mi)/rubber cow". To weak, to heavy, to slow, to wobbly. They say today some BMW are finally state-of-the-art HiTec and bloody fast.

Maico 500 2-stroke one cylinder 50hp/PS 98 kg, bloody loud. Every policeman closer than one mile tried to nail You. But the sound was legal. Dangerous on the tarmac, fantastic offroad. It tried to kill me. Kicking back putting You into serious pain when kickstarting it. The owner did that only once. Afterwards he always started the bike pushing.

Honda Beat, Repsol, threewheeler (the filipino taxi, video in Youtube)

Egli Honda CBX 6-cyl Yoshimura-tuning, 1500 cc - 1.5 ltr engine

Suzuki: early 250 2-stroke T20, 500 Gamma 2-stroke, Intruder 1400 (very nice chopper, big V2 engine, beats every Harley!)

C A R S

Fuer viele in der Zeit die Einstiegsdroge:

Diese Schiebedaecher waren SUPER! Baut heute nur noch selten jemand. Stahlschiebedaecher sind klein, werden mit der Zeit oft undicht. Die Faltdaecher halten Jahrzehnte. Und: ja, ich habe auch mal einen auf's Dach gelegt. Schwund ist, halt. Leider war's nur ein einfacher Purzelbaum.

Volkswagen: Beetle (about all!) 1957 "Ovali", 1200, 1300, 1500 convertible, 1302 (the best), 1303, Karmann Ghia convertible (the worst), Passat, Series 2-bus/bully with the 2.0ltr 100HP/PS engine for fluent motion, Golf GTI Oettinger, the big SUV I forgot the name -Touareg?

Audi: NSU K70, RO 80 rotary, 100 Avant fwd, quattro (=4wd), 200 Avant quattro turbo 20-valve 5-cyl (rallye world-champion Walter Roehrl confirmed me: one of the best engines we know. He did 450.000km with one engine in his world championship rallye Quattro!). James Bond's car in "The Living Daylights" ("Der Hauch des Todes") 1987. My car was stronger, faster, better than Bond's! It had every available factory optional extra included, 80 convertible (princess Diane had exactly the same: dark blue, blue roof, grey leather)

THIS is one of the best engines EVER. The reason why I bought two cars with it!

And I killed one engine. I was on the motorway, when I came upon a BMW Roadster Z3, that thing that looks like an Adidas track/training/runnig shoe. Two engines available, the better one with 343hp. Forget the 2ltr, it is an insult to acceleration. I know it, I drove it. The guy felt challenged, and floored it.

Pedal to the metal. Both of us.

When I passed him my speedometer read 277km/h. A 7-seater against a famous sports-car, I was happy. My car did GREAT! Nice sweet taste of victory. We came into a crossing and I could see in the mirror he went the other way. My way went uphill, and I felt a loss of power. Then a terrible noise, and white smoke in the mirror. I stopped. Engine lost. A lot of oil under the car. I was glad the BMW did not see my desaster.

At the biggest Audi-dealer, at least four branches in the region I asked for a reassembled engine. The owner and boss said: "Sorry, but: No! Not available." I said: "Ok, a new one, then." He said: "Sorry, but: No! Not available." I said: "WHAT???????" "You heard me." So in less than 10 years Audi did not have these engines any more.

But they had the parts. He said: "You do not want me to build the engine from scratch." I said: " I do! How much?" Usually an engine like this should be, let's say: 5000 euro. He said: "I don't know. But I'll check." Days later he was done. "25.000 euro." Couldn't believe my ears. I said: "WHAT???????" "You heard me." I said: "I want it."

My option b was to find another engine second hand, and have it refurbished. Would have cost me max 3000euro for the engine, plus another 3000 euro, maybe, for the fresh-up. Result, if the job was done properly: as good as new. But I wanted a NEW engine, since I intended to keep this car for the rest of my life.

I could not take my own, blown-up engine: because the broken and in an impressive way distorted pushrods had cut the motor-block open! This egine exploded under high load.

He said: "Please do not make me do that!" I said: "WHAT??????? Why not?" He said: "I want Your money, but I do not want to disappoint You. I am scared. I am not sure we can do it." I said: "You do it!" And then he did.

Weeks went by. Then a phone call: "We are done. You can pick up the car." So they got the check, I got my car. With a brand-new engine. As desired. As des......? hmmmmmmmm. And then there were these nasty rumors. Saying his service-guy came back from a test-ride and stopping the car it vanished in a cloud of white steam.

After a few km I had a loss of power. Back to the dealer. They fixed it. Then again. Then I checked myself. The turbo hose from turbo to intercooler was broke. Blown up. Shoudn't have happened. So I continued the check. And I found the bypass-valve installed the wrong way, turned 180 degrees. And there was a hole upside. I checked, I had the factory manual. There should be a flange, to attach a pressure pipe that triggered the valve open. There wasn't!

Somebody cut the plastic flange with a side cutter. This was either incompetence or sabotage. I ruled out sabotage against me, because nobody knew me, so nobody hated me. Be it then somebody reads this website. But sabotage can occur when an employee has a bad day. Or a superior went down on him the hard way. I know of many ways workers sabotage their job. And for which reasons. I will add a special feature about the subject, here, one day. Not now.

So I assumed the mechanic simply did not know the right assembly of the valve. And he did not know where to connect the pipe. Which is essential. You understand: in a simple, naturally aspirated engine there is usually only more or less suction. A turbo is different: a turbo generates pressure, like the way a tire is blown up. But the moment You ease the throttle the power pressure is there, but it is not consumed in the engine. So You have to tell the valve: Open! Let the pressure go out! This is what the pipeline does: trigger the bypass. Otherwise the pressure stays in the system. And the weakest part blows up. Which is the pressure-side hose to the intercooler. A tire. Costs 500 euro. Each.

So clearly the guy cut the flange to hide his mistake. The valve did not open. The hose broke, blew up. Every time. Immediately.

I am not so fond of this construction, anyway. Because even if everything works properly, the hose collapses regurlarly. The moment You ease the throttle there is a lot of pressure. Bypass opens, pressure goes out. Everything good. BUT: then there is extreme low pressure, suction, vacuum, the same moment.

So a flexible, not rigid hose "pumps": it inflates under high pressure, the next moment it is sucked in a vacuum-scenario. Same with an aeroplane, a passenger-jet. The fuselage has to take and absorb inflation, high pressure, and then pressure-drops several times during each flight. Material stress! A passenger jet not seldom has 30.000 pressure-cycles.

In Hawaii a plane had to perform an emergency-landing - since the cabin was blown up by over-pressure. Suddenly the passengers in front sat in a convertible with open roof and unlimited view of sky and stars.

Luckily there is SAMCO in USA: they produce reinforced silikon-hoses (not rubber!) even for my exclusive Audi. So: if You own that great car with this extraordinary engine: improve it with SAMCO-hoses, 250 or 300 US$ for the set. Audi-price for only the main-part was 500 euro, in 2005.

Somehow these turbo-engines are PHANTASTIC: You rev them up, You get more power. Linear. You don't get that in a naturally aspirated engine. Until now the problem was higher fuel consumption. But come on: You pay the price for superior performance. Since this is what You want!

My 1994 "Yellow Sow" was good for 7500/min. Enough to outrun any Ferrari or Lambo, then. Ten years later that was still enough to outrun the 2004 Porsche turbo. I set the rev-limiter to 7000/min, though, for enhanced engine durability. You can do that if You have enough! ;)

Nowadays manufacterers, FIRST, as often, Porsche understand turbos better. Porsche today only offers turbos. Good performance with less fuel consumption. Great!

The story goes on: After I as an amateur fixed the mistakes of the professionals with the turbo-bypass another problem occurred. Severe loss of power, again. The experts in the dealership You should trust made more mistakes. Even more severe.

As I learned the cylinderhead cracked. Unrepairable. You need a new one. How could that be?

If the cylinderhead is installed properly You do not have a problem in the lifespan of the car. It is good for 500.000km, certainly for 350.000miles.

A cylinderhead cracks usually if You do not follow the tightening of the bolts clockwise from the inside out, in a spiral. The workshop manual gives You the precise sequence. And the correct torque, which is often 11m/kg or nm. Often another mistake is made: if You do not make sure the holes are dry, oil-free You can even crack the cylinder-block.

If You insert the bolts and there's oil inside You tighten the bolt and compress the oil which has nowhere to go. As soon as the engine gets hot the oil expands and has nowhhere to go. Enormes pressure builds up, the the engine cracks. A professional MUST know that. But they often don't.

The Audi-dealer was right in warning me. He knew his incompetent mechanics and the problems they caused. I should have followed his advice. But look: I am an amateur, but I would not have made this mistakes.

I repaired two cylinder-heads myself, and both repairs worked perfectly well. I should have surveyed the assembly of my engine in the workshop myself.

And then: If You had Your cylinderhead taken out You have to return the car 1000km later! If the repair-guy does not tell You this You might already suspect the installation went wrong and You are in trouble, again! Because regurlarly a properly installed, precisely torqued head must be torqued again at that distance. Since it settles. If this is not done You most likely will blow Your cylinderhead-gasket again.

By the way: one of the best engines I ever saw was overhauled in a backyard in Belgium. They fixed Lycoming and Continental engines for aeroplanes. I did not trust these guys. But I was wrong: the engine for a Cessna 182 was perfect! It still works twenty years later like new. THIS is EXCELLENCY!

1987 James Bond - car!

BMW: V8 "Isar 12", 1800TI, E 30 convertible, E36 convertible my longest distance in one day was in this one: Frankfurt (Germany) to Vienna (Austria) and back in one day = 1800km or 1125 miles. (video in Youtube), 323i - a nice, fast compact, 850, the extraordinary 3.0 ltr Coupe Alpina, B7 Alpina V12 - BIG strong limo, the ugly, weak 2-seater 2.0ltr 2005 convertible, acceleration 0-100 in the time You chew a gum

Fiat: 500, 128 coupe, 124 spider, 125 sedan (fast, sporty sedan)

Ford: Escort 1300 GT, Capri 1600GT, the big 2016 SUV ("Frontrunner"?) I forgot. Not a thrill, but ok)

Kia Sorento: 3.5 ltr 6-cyl gasoline, 2.5ltr turbo Diesel

I HATE stickers. But before firing up the engine this one goes on my cars.

Alfa Romeo: 1750 spider, GTV, alfasud

Jaguar: 1965 MK II 3.8S 167HP/PS (drove that one a long time. Best tractor ever (beautiful, HEAVY, luxurious. Not fast, but still 220km/h INDICATED, maybe 195 true) which was good in those days. You accelerate a TANK. I liked the not-stylish 8-track-cartridge-player. 4 weeks holiday in Ireland with that one. Everybody knew me already when I entered the pub), XJ 12cyl. (Borg Warner trans: the worst!), X 300 Diesel station wagon (good car, comfy interior, would buy!)

Lamborghini Gallardo - not many have driven that one! Or any Lambo at all! I LOVE the Spider. REAL supercar-design, not the boring 911 "beetle"-style. The Porsche are GREAT cars, among the best, fastest. The eternal-design-icon is good, only looks like sleepy feet, not like the supercar it is.

Peugeot Diesel 2016, I never liked the brand, but this one was good, nice drive. I dumped it in an excavation and got lost, since I had no phone signal in the outback: another adventure)

Citroen 2CV, DS21, GS, CX

Renault R4, R5, R16 (VERY ugly, nothing nice, booooooooring, nothing fun, but: cheap, spacey, reliable

Renault Zoe. First e-car I ever drove. The Zoe is the 2019 Renault Electric car, the most sold e-car in Germany. Separate test report on this website in Conradi On Cars -COC.

Saab turbo (99?) convertible, Volvo V70 T5 (I liked this one), convertible

Porsche (video in Youtube): 356, early 911S, several Carrera, several turbo, 996, 914 2.0, 914/6, 924 turbo (good car with primitive interior. I think the 944 turbo was MUCH better, but I never drove that one), Boxster (I LOVE the Boxster S: excellent car, a LOT of FUN! )

Below: My green 914 2.0, with my Vespa Primavera

One of many 914-stories: one day I approached my old uncle in his BMW. I closed in, big in his rearview-mirror. He hit the pedal, wanted to outrun me. He had no chance. I could have easily overtaken him. When I saw him accelerating hard I thought he'd kill the car and hurt himself. So I slowed down, and let him go. In the pub in the evening he told everybody how he gave me a lesson in driving fast.

Most spectacular Porsche story: We were at the inlet to the Nuerburgring Northloop Nordschleife, getting Porsche safety driving instruction. The armada of Porsches was parked opposite Pit Stop Bar on the track, separated from the parking lot by a high fence.

A bus arrived, full of pensioneers, 60 - 70 year old women. They RAN to the fence, seeing us. About 4 or 5 of these old chicks lifted their skirts up to the tits, showing their underwear, the panties, shouting "Can we have a ride?" You do not believe that, I know. TRUE story, no BS here.

Everybody LOVES Mercedes Benz, I never really cared, just liked a few: the 1958 300SL Roadster, the beautiful 280 SE 3.5 convertible, the superior 600 (short. There was a Pullmann-Version), the 300SEL 6.3. I drove the 220S, the early 280 E 185 hp/PS, 300 SEL 3.5, 280SE, with a 300E I did 2250km = 1400 miles in 14 hours - usually interrupted by 2 years in jail in France but I was lucky -, 450SL, the terrible Steyr-Puch-made G-model 300 GD (one of the first available) offroader (pulling into a parking people ran out to see and touch it), M 500 - SUV (much better than the G). I thought the engines should have been better, cars are to heavy. One of the best Diesel ever, the 180 taxi with ridiculous 42HP/PS (You are faster pushing the heavy car Yourself!) propels the LARGE catamaran "Taboo III" of Wolfgang Hausner for 38 years in 2017, strong enough, reliably!!!)

Opel: Kadett, Kadett GTE, Rekord (terrible car, ugly as hell), Admiral, Diplomat (nobody bought these. I liked them)

Das Auto war ABSOLUT zuverlaessig und praktisch pannenfrei. Service bei Opel war der kostenguenstigste, die Ersatzteile waren preiswert und erschwinglich, die (seltenen) Reparaturen einfach. Beste Hausmannskost! In Bochum produziert, zu Recht des Knappen, des Bergmanns Liebling. So, wie auch der beruehmte Manta. Einer repraesentiert bis heute, selbstverstaendlich mit Fuchsschwanz an der Antenne!, gar Opel ueber lange Jahre als Zuschauerliebling beim 24-h-Rennen auf dem Nuerburgring, LANGE nach Einstellung der Produktion. Heute noch!!!

Gelegentlich fuhr ich das formidable Kadett GT/E Coupe mit 110 PS (den Golf GTI Konkurrenten, der deshalb weder "GTI" noch "GTi" heissen durfte). Ich fuhr den SCHEUSSLICHEN Opel Rekord der 70er und dann den 2,8 ltr 6-Zyl. Opel Admiral und den Opel Diplomat mit 5,4 ltr V8-Motor. Soweit ich erinnere soff der Admiral 30ltr/100km, der Diplomat 40. Admiral und Diplomat sollten Mercedes Paroli bieten, aber niemand ausser Opel Zulieferern und -Haendlern, die das Auto fahren MUSSTEN, kein Geschaeftsmann, kein Unternehmer hat die Kisten freiwillig gekauft.

Der Rekord duerfte bei einer Wahl des LANGWEILIGSTEN AUTOS ALLER ZEITEN im vorderen Feld liegen!

Der formidable Kadett C GT/E

Opel Rekord (es gab viele Jahrgaenge, Varianten, ueber Jahrzehnte)

Opel Admiral

Opel Diplomat

Mitsubishi Pajero, Montero S

Nissan Cefiro: nice, spacey sedan. I bought it by mistake. Bloody cheap, because nobody wants these. It was good I did. It swallows You plus Your five filipinas plus three hitchhiking girls easily.

Mazda: 6, RX7 rotary (suicide rear mini-doors in a sports-car, much to THIRSTY for the medium performance). Mazda story: we invited a guy with his RX7 to the Nuerburgring. We went in front with a Porsche turbo. To show him the ideal line, to make sure he was slow in dangerous passages. Newbies often destroy their tin darlings on this track. It is tricky.

Mazda 6

So we pulled off, then slowed down regularly to let him close in, to keep him in our control. After that lap he told everybody, that in his first lap on the great ring in his fantastic RX7 he could run as fast as a Porsche turbo with an experienced driver. Well, well. Self-esteem, so to say. Sometimes life is a question of (wrong) perspective and what You understand. Then You make Yourself the fool.

Toyota Starlet, Vios (good bread n'butter-car), Land Cruiser (I'd never buy one), Fortuner (had it in the Cannonball Race even though I booked a Mitsubishi Montero S and they fooled me. The successor of the Land Cruiser, and as undesirable)

Cannonball 2017 500km Clark-Baguio/Philippines, Race start in the wrongful Toyota

..... and finishing. Several did not.

Only race I know without ranking. They do not want bad publicity. They give You Your time, and certify You were successfuly taking part.

Honda Civic ED3, Civic 2012

What the knowing eye identifies here is a fwd (front wheel drive) OVERSTEERING on track - VERY exceptional! Since the car cannot come out of the fence. Usually they understeer! This stunt brought me standing ovations from expert onlookers. Makes You more proud than being admired/envied sitting in a Porsche. Because the ovations are for YOU, not for the car You drive.

Honda Civic ED3 in Nuerburgring Nordschleife Northloop Carraciola Carousel Karussel. If my mother knew I raced her baby darling car on track there she would have killed me.

If I were looking for a cheap track car like the Honda Civic ED3 was, I'd probably go for a Mazda 6 AT. It performs well, very low fuel consumption. On Cebu Island I drove one full speed, heavy loaded with luggage and 3 girls. The car only took 10ltr/100 km. I NEVER had this before. It was quick with 130HP/PS, good road grip, nice, even fun to drive. The GREAT Civic ED3 is out of reach for me now because of manual transmission: You need two legs, I only have one.

My definition of a cheap track car - many LOVE the stoneage BMW E30 -: low medium sized, a bit HP, gear ok, FUN TO DRIVE!!!, RELIABLE, low weight, low fuel consumption for good range at high revs and low costs for tires: You rub them off like on sandpaper, as You do the brake-pads. So You need an ordinary good quality bread n' butter-car, built in great numbers for cheap (2.hand!, ebay) spare-parts! The empty, no girls inside, Civic took 14ltr/100km regular, good 2.hand tires 50% were from 20 bucks, 80 euro per set, no installation!, up in ebay, with rims. Hard to destroy, cheap to kill. Insurance low. The Hohenester was expensive though cheaper than it's slower rival Porsche turbo 996. 35ltr/100km, tank empty in 200km, PLUS octane booster 15 $ at every expensive high octane refuel, tires 250 euro, 1000 euro per set, plus installation, ballancing, without rims in 2003. That adds up!

Other candidates might be Honda Civic, Toyota Vios.

With the Hohenester "Yellow Sow" I had the yearly subscription card for the Nuerburgring. In 2018 this is 2000 euro, I think (have to re-check).

Lincoln Town car (best US rental sedan), Lincold stretch limo (whoever thinks these are necessary), Chrysler Sebring convertible (I'd still want one now, NICE!), Austin Metro (worst car in history!), Austin mini (lovely, but: bad quality, fails in rain)

Rover: 2000, 3500, Land Rover, Range Rover. I visited the factory and had a ride in the Land Rover test-area and on their race-track.

Smart convertible

MY Hohenester S2GT "The Yellow Sow" is one of the best cars ever. I still miss it, had to sell it. It is in the very good hands now.

"Yellow Sow" in Nuerburgring Nordschleife Northloop Carraciola Carousel Karussel. Left wheels in the air: PERFECT!

And "Yellow Sow" in Nuerburgring Nordschleife Northloop Pflanzgarten2. Left wheels in the air: PERFECT!

Lesson learned in racing, on the track: On track You NEVER know who You meet. The car You compete is known to have left the factory with maybe 90HP/PS. Now there are 400 inside. You lose.

Involuntary I insulted a nice guy, a pro, marked "official" at the Nuerburgring. These guys know the best drivers, the fastest cars. He saw that the "Yellow Sow" was extraordinary, and one of the fastest around. So he met me at refueling, and asked: "How many horses do You have?" I looked him in the eyes: "I have no idea. A friend gave me this one. 90, maybe?" Without another word he turned and went away. Never saw him again.

P L A N E S

These are some of the small planes I enjoyed. I did fly (p = piloted) some of these myself.

Cessna: 150 (p), 152 (p), 172 (p), 182 (p) (video in Youtube), 182 RG, 310

Piper PA 18 cub (p), PA 28 Arrow (p), turbo Twin Comanche (the plane I liked most)

Pitts S2 (p)

Grob motorsailer (p)

Hughes 300 among several other helicopters. One saved my life. I was unconscious and finally dead.

Douglas DC3, the legendary "Dakota"

TechArt

Olaf Manthey Motors / racing



This site is permanently.....

© 1995--> ivcon. All rights reserved.


 

 
   © 1995 ---> by uec - ivc •  ue-c@ue-c.de